Neue Beiträge
Die RCN Rundstrecken Challenge Nürburgring 2018
von: Andreas Schwarz 18. Sep 2018, 08:21 zum letzten Beitrag 18. Sep 2018, 08:21

Nächster Lizenzlehrgang am 22. Juni 2018
von: Andreas Schwarz 30. Apr 2018, 11:59 zum letzten Beitrag 30. Apr 2018, 11:59

Nächster Lizenzlehrgang am 28. April 2018
von: Andreas Schwarz 12. Apr 2018, 08:57 zum letzten Beitrag 12. Apr 2018, 08:57

Suche
  

Die RCN Rundstrecken Challenge Nürburgring 2017

News und Infos zu Deutschlands ältester privater Tourenwagen-Rennserie.

Björn Koczian Halbzeitmeister in der RCN

Beitragvon Andreas Schwarz » 19. Jul 2017, 10:06

Gerhard siegte beim vierten Lauf der Rundstrecken-Challenge Nürburgring

Mit der vierten Veranstaltung der Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2017, der „Westfalen-Trophy“, endete die erste Saisonhälfte. Bei guten äußeren Bedingungen – Sonnenschein und angenehme Temperaturen – gingen bei der familiären GT- und Tourenwagen-Breitensportserie erneut über 170 Teilnehmer auf der Nürburgring-Nordschleife an den Start.

Bild

Halbzeitmeister in der RCN wurde Björn Koczian (Fürth), der zusammen mit Florian Quante (Seenheim) im BMW M3 in der Klasse V5 einen weiteren Sieg einfuhr. „Die Saison ist noch lang. Es wäre schön, wenn es am Saisonende immer noch so aussehen würde. Heute hat alles wieder problemlos funktioniert.“ Auf Platz zwei liegt aktuell Dr. Stein Tveten (Bad Honnef, Porsche 991), der erneut in der Klasse V6 erfolgreich war. Quante folgt auf Rang drei vor Tom Pilgenröder (Wuppertal, Audi TT), der bislang viermal in der Klasse RS3A erfolgreich war. Fünfter ist Volker Hanf (Niederzissen, Renault Clio) aus der Klasse RS3. Rückschläge gab es für den amtierenden Meister Alex Fielenbach (Lohmar, Toyota GT86), der mit Elektronikproblemen aufgeben musste, und Finn Unteroberdörster/Yanis Waldow (Lohmar/Rheinbach, VW Golf GTi), die mit einem Getriebeschaden stehen blieben.

Den Gesamtsieg holte sich wieder Christopher Gerhard (Viersen, Porsche 991 GT3 Cup), der damit in der familiären GT- und Tourenwagen-Breitensportserie zum 27. Mal siegte. „Der Verkehr war heute sehr dicht. Ich dachte es gäbe heute mit dem Porsche 991 GT3 Cup MR von Weiland Racing einen starken Gegner. Aber leider hat das Team nur einen Testlauf absolviert.“

Gerhard hatte im Ziel knapp drei Minuten Vorsprung auf das Vater-Tochter-Gespann Winfried Assmann/Ronja Assmann (Golssen, Porsche 991 GT3 Cup), das erstmals in dieser Saison zusammen in einem Auto fuhr. „Damit haben wir nicht gerechnet. Entsprechend groß war unsere Freude.“ Dritter wurde Marcus Löhnert (Düsseldorf, Audi TTRS): „Auf der Strecke war heute viel los. Es gab kaum freie Runden.“

Bild

Michael Luther (Barsbüttel, BMW M3) belegte Rang vier, gewann die Klasse RS6 und war entsprechend zufrieden. „Ich fahre in der RCN, weil ich Spaß haben will. Ich fahre in diesem Jahr allein, und das funktioniert bisher richtig gut.“ Auf Platz fünf kamen Tim Breidenbach/Jeng Cho (Solingen/Südkorea, Porsche 991 GT3 Cup) ins Ziel. Eine bessere Platzierung verlor das Duo durch eine Zeitstrafe, da der Porsche in einer Code-60-Zone zu schnell war.

Eric Petrich (Wawern, BMW M3) holte sich mit Rang sechs eine weitere Spitzenplatzierung. Dr. Tveten war Schnellster in der Klasse V6 und fuhr auf Platz sieben: „Eine problemlose Veranstaltung. Zum Schluss bin ich nur noch auf Sicherheit gefahren.“

Bild

Matthias Schrey/Florian Naumann BMW M235i Racing Cup) gewannen erneut die BMW-Cup-Klasse und fuhren auf Rang acht. In der Gesamtwertung. Matthias Mettlich (Bremen, Porsche Cayman) belegte in der Klasse V6 Rang zwei und in der Gesamtwertung Platz neun. Koczian/Quante fuhren diesmal auf den letzten Top-10-Platz.

Im RCN Gesamtsieger-Cup bieb Löhnert mit 72 Punkten an der Spitze, Petrich (63 Punkte) und Gerhard (60 Punkte) folgen auf den Plätzen. In der RCN-Teamwertung lag diesmal Adrenalin Motorsport vor Sorg Rennsport und Hess Motorsport & Friends vorn. Tabellenführer blieb Adrenalin Motorsport vor Hess Motorsport & Friends und Sorg Rennsport.

Die anderen Halbzeitmeister in den anderen RCN-Kategorien lauten: Lars Peuker (Grevenbroich, BMW 318 iS) RCN Junior-Trophy, Andrea Heim (Gronau, Renault Clio) RCN Ladies-Trophy, Dr. Stein Tveten (Bad Honnef, Porsche 991) RCN Senioren-Cup.

RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Wir haben eine gute erste Saisonhälfte gesehen. Die Starterzahlen haben gestimmt und die sportliche Vorstellung der Teilnehmer war auch in Ordnung. Dazu hatten wir bislang auch mit dem Wetter keinerlei Probleme.“


Quelle: RCN
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4041
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

Mit dem „Bergischen Schmied“ startet die RCN in die zweite Saiso

Beitragvon Andreas Schwarz » 19. Jul 2017, 10:08

Mit einem vollen Starterfeld geht die Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2017 in die zweite Saisonhälfte. Bei der fünften Veranstaltung, „Bergischer Schmied“, ausgerichtet vom Bergischen Motor-Club e.V. im ADAC, haben 162 Teilnehmer genannt. Damit bleiben die Starterzahlen bei der familiären GT- und Tourenwagen-Breitensportserie auf der Nürburgring-Nordschleife in diesem Jahr konstant hoch. Der Start der Leistungsprüfung erfolgt pünktlich um 12.30 Uhr vor der Tribüne T13.

Bild

RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Wir freuen uns auf die zweite Saisonhälfte der Breitensportserie. Der Zuspruch ist weiterhin sehr gut. Wir sind mit unserer Serie weiterhin auf einem guten Weg. Bei uns funktioniert nach wie vor der Breitensport optimal.“

Christopher Gerhard (Viersen, Porsche 991 GT3 Cup) ist der große Favorit auf den Gesamtsieg. Der Viersener, der Seriensieger in den zurückliegenden Jahren, wird nur schwer zu schlagen sein. Zahlreiche Teams warten auf einen Fehler des Topfavoriten, um eine Chance auf den Gesamtsieg zu bekommen. Darunter sind Tim Breidenbach (Solingen, Porsche 991 GT3 Cup), der sich das Cockpit mit Lukas Moesgen (Weeze) teilt. Marcus Löhnert (Düsseldorf, Audi TTRS), Michael Luther (Barsbüttel, BMW M3) und Volker Wawer (Karlsruhe, BMW M3) gehören zum Favoritenkreis.

Bild

Der RCN-Tabellenführer Björn Koczian (Fürth, BMW) tritt wieder mit Florian Quante (Seenheim) in der Klasse V5 an. Die Klasse ist wieder sehr gut besetzt. Die Verfolger hoffen auf einen Ausrutscher. Den die Klasse V6 des zweitplatzierten Dr. Stein Tveten (Bad Honnef, Porsche 991) ist deutlich kleiner. Auch der viertplatzierte Tom Pilgenröder (Wuppertal, Audi TT) hat keine allzu großen Starterzahlen in der RS3A. Das gleiche gilt auch für Volker Hanf (Niederzissen, Renault Clio) aus der Klasse RS3. Weitere Titelfavoriten hatten bereits einen Ausfall zu beklagen und können erst wieder in der Tabelle vorn auftauchen, wenn das Streichresultat zur Anwendung kommt.

Noch einmal Hillebrand: „Hoffentlich spielt das Wetter mit. Dann erleben wir wieder einen spannenden Motorsporttag. Der Kampf um die die Meisterschaft entwickelt sich zu einem echten Krimi. Es gibt zahlreiche Kandidaten, die eine echte Chance auf den Meistertitel haben.“

Zeitplan „Bergischer Schmied“

Freitag, 21.07.2017
17.00-20.00 Uhr – Dokumenten-Abnahme (Historisches FL, Büro Kesselchen)
17.00-20.30 Uhr – Technische Abnahme (Historisches FL, Box 20)

Samstag, 22.07.2017
08.15-11.15 Uhr – Dokumenten-Abnahme (Historisches FL, Büro Kesselchen)
08.15-11.30 Uhr – Technische Abnahme (Historisches FL, Box 20)
11.40 Uhr – Fahrerbesprechung (Historisches FL, vor Box 20)
12.30 Uhr – Start
17.00 Uhr – Aushang der Ergebnisse („Grüne Hölle“, Langstreckenbar)
17.30 Uhr – Siegerehrung („Grüne Hölle“, Langstreckenbar)


Quelle: RCN
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4041
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

Nächste Runde im Titelkampf am Nürburgring

Beitragvon Andreas Schwarz » 3. Aug 2017, 08:38

150 Starter bei der sechsten Veranstaltung der Rundstrecken-Challenge

Bild

Mit der sechsten Veranstaltung biegt die Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2017 langsam auf die Zielgerade der Saison ein. Beim Lauf „Döttinger Höhe“, ausgerichtet von dem RCN e.V., werden erneut gut 150 Fahrzeuge antreten. Der Start der familiären GT- und Tourenwagen-Breitensportserie auf der Nürburgring-Nordschleife erfolgt pünktlich um 12.30 Uhr vor der Tribüne T13.

RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Mit der Starterzahl sind wir sehr zufrieden. Einerseits haben wir Ferienzeit, andererseits liegt die letzte Veranstaltung gerade einmal zwei Wochen zurück. Jetzt warten wir einmal ab, wie das Wetter wird. Und dann schauen wir, ob es wieder so eine Überraschung geben kann wie beim letzten Mal.“

Unter normalen Umständen ist Christopher Gerhard (Viersen, Porsche 991 GT3 Cup) der große Favorit auf den Gesamtsieg. Nur Wetterkapriolen oder ein technischer Defekt könnten den Viersener stoppen. Zahlreiche Fahrer und Teams warten auf ihre Chance auf den Gesamtsieg. Darunter sind Tim Breidenbach/Lukas Moesgen (Solingen/Weeze, Porsche 991 GT3 Cup), Marcus Löhnert (Düsseldorf, Audi TTRS), Michael Luther/Jan Christopher Kortüm (Barsbüttel/Hamburg, BMW M3), Volker Wawer (Karlsruhe, BMW M3) und Eric Petrich (Wawern, BMW M3).

Im Kampf um die RCN-Meisterschaft wird es langsam spannend. Fast alle Favoriten haben schon einmal Federn gelassen, d.h. sie haben bereits ein Streichresultat eingefahren. Deshalb dürfen sich fast alle Titelanwärter keinen Ausrutscher mehr leisten. Aktuell führt Lars Peucker (Grevenbroich, BMW 318iS) aus der Klasse F2. Aber noch liegen zahlreiche Konkurrenten aussichtsreich nur knapp dahinter. Auf Platz zwei folgt Ludger Henrich (Schmitten, Opel Astra GSi) aus der Klasse H3 vor Björn Koczian (Fürth, BMW) aus der Klasse V5.

Bild

Auf den weiteren Plätzen kommen Volker Hanf (Niederzissen, Renault Clio) aus der Klasse RS3, Christian Heuchemer/Tomas Roth (beide Bad Ems, BMW 330i) aus der Klasse V5 und Vincent Schwartz (Sankt Ingbert, Honda Civic Type R) aus der Klasse H3.

Noch einmal Hillebrand: „Der Titelkampf entwickelt sich zu einer spannenden Sache. Noch ist nichts entschieden und zahlreiche Teams sowie Fahrer haben weiterhin gute Meisterschaftschancen.“

Zeitplan „Döttinger Höhe“


Freitag, 04.08.2017

17.00-20.00 Uhr – Dokumenten-Abnahme (Historisches FL, Büro Kesselchen)
17.00-20.30 Uhr – Technische Abnahme (Historisches FL, Box 20)

Samstag, 05.08.2017
08.15-11.15 Uhr – Dokumenten-Abnahme (Historisches FL, Büro Kesselchen)
08.15-11.30 Uhr – Technische Abnahme (Historisches FL, Box 20)
11.40 Uhr – Fahrerbesprechung (Historisches FL, vor Box 20)
12.30 Uhr – Start
17.00 Uhr – Aushang der Ergebnisse („Grüne Hölle“, Bitburger Gasthaus)
17.30 Uhr – Siegerehrung („Grüne Hölle“, Bitburger Gasthaus)


Quelle: RCN
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4041
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

Gerhard holte weiteren RCN-Gesamtsieg

Beitragvon Andreas Schwarz » 22. Aug 2017, 08:36

Kampf um die RCN-Meisterschaft 2017 auf dem Nürburgring spitzt sich zu

Bild

Am Ende der sechsten Veranstaltung der Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2017, des Laufs „Döttinger Höhe“, hieß der Sieger wieder einmal Christopher Gerhard (Viersen, Porsche 991 GT3 Cup). Der Himmel war wolkenverhangen, es blieb diesmal aber über die komplette Distanz trocken. 145 Fahrzeuge waren am Start der familiären GT- und Tourenwagen-Breitensportserie auf der Nürburgring-Nordschleife. RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Eine gelungene Motorsportveranstaltung. Ein ansprechendes Feld und disziplinierte Teilnehmer. Dazu ist die Meisterschaftsentscheidung weiterhin offen und hart umkämpft.“

Gerhard ging angesichts der unsicheren Wetterprognosen diesmal auf Sicherheit und fuhr auf geschnittenen Slicks. Trotzdem setzte er sich von Beginn an in Führung und hatte am Ende im Ziel über zwei Minuten Vorsprung. „Ich freue mich über die gute Punkteausbeute in der RCN-Meisterschaft und dem Gesamtsieger-Cup. Schön, dass es auch für einen weiteren Gesamtsieg gereicht hat.“ Auf Platz zwei fuhren Tim Breidenbach/Lukas Moesgen (Solingen/Weeze, Porsche 991 GT3 Cup), die im Ziel äußerst zufrieden waren. Rang drei holte Eric Petrich (Wawern, BMW M3), der sich in seiner ersten RCN-Saison ein weiteres Topresultat sicherte.

Bild

Der Kampf um die RCN-Meisterschaft bleibt weiterhin spannend. Zahlreiche Fahrer haben noch Titelchancen. Nach dem sechsten Lauf liegen ohne Einbeziehung des Streichresultats Lars Peucker (Grevenbroich, BMW 318iS) aus der Klasse F2, Ludger Henrich (Schmitten, Opel Astra GSi) aus der Klasse H3 und Björn Koczian (Fürth, BMW) aus der Klasse V5 auf den ersten drei Plätzen.


Quelle: RCN
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4041
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

Green Devils – Viele helfende Hände

Beitragvon Andreas Schwarz » 22. Aug 2017, 08:39

Tolle Gemeinschaft, klasse Helfer, ohne die wir unser Hobby nicht ausüben könnte, gleiches gilt im Übrigen genauso für alle Sportwarte :cool :cool :cool

Die Green Devils sind 1998 als kleines Familienunternehmen gegründet worden. Im Vordergrund stand der Spaß am Motorsport in einer vernünftigen Atmosphäre. So kamen die Green Devils zur Rundstrecken-Challenge Nürburgring, der familiären GT- und Tourenwagen-Breitensportserie. Bei der RCN hilft der Verein seit über zehn Jahren. Bereits als die Serie noch „BMW Driver Experience Challenge“ oder „Castrol Haugg Cup“ hieß, unterstützten die Vereinsmitglieder tatkräftig die veranstaltenden Vereine.

Wichtig sind den Green Devils Humor und Respekt vor unseren Mitmenschen, sie nehmen unsere Aufgaben ernst, lernen gerne auch etwas Neues hinzu und sind für alles offen. Verschiedene Generationen arbeiten im Verein mit (Jahrgänge von 1929 bis 2013). Auch eine Rollstuhlfahrerin hilft mit. Die Green Devils freuen sich über jeden Neuling und jeden Helfer.

Bild

Bildzeile: (von links nach rechts)
Unten: Alexander Wirtz, Andrea Warschinsky, Jaqueline Weltner
Mitte: Alina Pletsch, Hermann Weltner, Herbert Upadek (1929 Ehrenmitglied), Ralf Kettern, Rika Hochkeppler, Jan Schnatmeyer (2013 unser Nachwuchs), Regina Warschinsky
Oben: Jean Pierre Carlier, Dieter Mainzer, Bettina Pletsch, Anna Köhler Huth, Michael Schnatmeyer
Tanja und Dexter Carlier sowie Wolfgang Pletsch fehlen auf dem Foto.


Quelle: RCN
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4041
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

RCN-Saison 2017 biegt auf die Zielgerade ein

Beitragvon Andreas Schwarz » 20. Sep 2017, 08:48

165 Teams fahren beim siebten RCN-Lauf auf dem Nürburgring

Bild

Die Entscheidungen in der Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2017 rücken näher. Beim vorletzten Lauf „Rhein Ruhr“, ausgerichtet vom AC Oberhausen e.V., werden 165 Fahrzeuge antreten. Der Start der familiären GT- und Tourenwagen-Breitensportserie auf der Nürburgring-Nordschleife erfolgt pünktlich um 12.30 Uhr vor der Tribüne T13.

RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Wir haben wieder ein großes Starterfeld. Beim vorletzten Lauf können bereits erste Entscheidungen in den verschiedenen Wertungen fallen. Ich rechne allerdings damit, dass der RCN-Titel erst beim Finale vergeben wird. Hoffentlich spielt bei uns wieder das Wetter mit.“

Favorit auf den Gesamtsieg ist unter normalen Umständen Christopher Gerhard (Viersen, Porsche 991 GT3 Cup). Nur wenn der Viersener Probleme hat, kann sich die Konkurrenz Chancen ausrechnen: Das sind u.a. Marcus Löhnert (Düsseldorf, Audi TTRS), Michael Luther (Barsbüttel, BMW M3), Volker Wawer/Joel Melli (Karlsruhe/Schweiz, BMW M3) und Eric Petrich (Wawern, BMW M3).

Bild

Der Kampf um die RCN-Meisterschaft ist im diesem Jahr spannend. Fast alle Favoriten haben schon einmal gepatzt und ein Streichresultat eingefahren. Deshalb ist die Situation im Moment noch nicht eindeutig. Auf jeden Fall darf sich kein Titelanwärter mehr einen Ausrutscher leisten. Aktuell führt Lars Peucker (Grevenbroich, BMW 318iS) aus der Klasse F2. Auf Platz zwei folgt Ludger Henrich (Schmitten, Opel Astra GSi) aus der Klasse H3 vor Florian Quante (Zwingenberg, BMW M3) aus der Klasse V5.

Aber unter Berücksichtigung des Streichresultats, das nach dem letzten Lauf zur Anwendung kommt, haben noch weitere Fahrer durchaus Titelchancen. Dazu gehören u.a. Tom Pilgenröder (Wuppertal, Audi TTS) aus der Klasse RS3A, Finn Unteroberdörster/Janis Waldow (Lohmar/Rheinach, VW Golf GTi) aus der Klasse F2, Gerhard aus der Klasse RS8 und Titelverteidiger Alex Fielenbach (Lohmar, Toyota GT86) aus der Klasse V3.

Noch einmal Hillebrand: „Wir werden auf jeden Fall einen spannenden Motorsporttag erleben.“

Zeitplan „Rhein Ruhr 2017“
Freitag, 15.09.2017
17.00-20.00 Uhr – Dokumenten-Abnahme (Historisches FL, Büro Kesselchen)
17.00-20.30 Uhr – Technische Abnahme (Historisches FL, Box 20)

Samstag, 16.09.2017
08.15-11.15 Uhr – Dokumenten-Abnahme (Historisches FL, Büro Kesselchen)
08.15-11.30 Uhr – Technische Abnahme (Historisches FL, Box 20)
11.40 Uhr – Fahrerbesprechung (Historisches FL, vor Box 20)
12.30 Uhr – Start
17.00 Uhr – Aushang der Ergebnisse („Grüne Hölle“, Bitburger Gasthaus)
17.30 Uhr – Siegerehrung („Grüne Hölle“, Bitburger Gasthaus)


Quelle: RCN
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4041
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

Gerhard siegte beim siebten RCN-Lauf

Beitragvon Andreas Schwarz » 20. Sep 2017, 08:50

Meisterschaftsentscheidung auf das RCN-Saisonfinale 2017 vertagt

Bild

Die Meisterschaftsentscheidung in der Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2017 ist noch nicht gefallen. Beim vorletzten Lauf „Rhein Ruhr“ konnten alle Titelkandidaten ihre Klasse gewinnen. So wird der Titel beim Saisonfinale vergeben. Bei Sonnenschein, aber kühlen Temperaturen gingen 160 Teilnehmer an den Start.

Bild

Erneut dominierte Christopher Gerhard (Viersen, Porsche 991 GT3 Cup) die Konkurrenz. „Es herrschte dichter Verkehr, man durfte auf keinen Fall unaufmerksam sein.“ Im Ziel hatte der Viersener gut drei Minuten Vorsprung auf den zweitplatzierten Volker Wawer (Karlsruhe, Porsche Cayman GT4). Platz drei belegte Ronja Assmann (Golssen, Porsche 991 GT3 Cup).

Der Kampf um die RCN-Meisterschaft ist noch offen. Ludger Henrich (Schmitten, Opel Astra GSi) übernahm nach seinem Klassensieg in der H3, gemeinsam mit Jürgen Schulten (Hamminkeln), die Führung in der Tabelle. Aber noch liegen ihm die Verfolger dicht auf den Fersen. Wenn nach dem letzten Lauf auch noch das Streichresultat zum Einsatz kommt, haben auch noch Titelverteidiger Alex Fielenbach (Lohmar, Toyota GT86) und Seriensieger Gerhard reelle Titelchancen.

Bild

RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Eine gute Veranstaltung. Wir hatten ein ordentliches Starterfeld und gutes Wetter. Die Teilnehmer waren zum größten Teil diszipliniert unterwegs. Dazu bekommen wir jetzt noch ein spannendes Meisterschaftsfinale.“


Quelle: RCN
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4041
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

Meisterschaftsentscheidung fällt beim RCN-Saisonfinale 2017

Beitragvon Andreas Schwarz » 28. Sep 2017, 11:37

Der Titel in der Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2017 wird erst beim letzten Lauf vergeben. Zum Finale, dem „Preis der Erftquelle, ausgerichtet von der SFG Schönau e.V. im ADAC, haben mehr als 150 Teilnehmer ihre Nennung abgebeben. Der Start der familiären GT- und Tourenwagen-Breitensportserie auf der Nürburgring-Nordschleife erfolgt pünktlich um 12.30 Uhr vor der Tribüne T13.

Bild

RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Wir haben wieder ein ordentliches Starterfeld. Wir werden einen spannenden letzten Lauf erleben. Hoffentlich findet die Veranstaltung bei guten äußeren Bedingungen statt, die für alle Teilnehmer gleichermaßen fair sind.“

Der Kampf um die RCN-Meisterschaft ist im diesem Jahr bis zur letzten Runde offen. Keiner der Favoriten kann sich beim Finale noch einen Ausrutscher leisten. Denn nahezu alle haben schon einmal gepatzt und ein Streichresultat eingefahren. Beste Titel-Chancen hat Ludger Henrich (Schmitten, Opel Astra GSi) aus der Klasse H3. Erste Verfolger sind Titelverteidiger Alex Fielenbach (Lohmar, Toyota GT86) aus der Klasse V3 und Christopher Gerhard (Viersen, Porsche 991 GT3 Cup) aus der Klasse RS7.

Auch Florian Quante (Zwingenberg, BMW M3) aus der Klasse V5 hofft noch auf seine Chance. Ebenso wie die beiden Teams aus der Klasse F2 Lars Peucker (Grevenbroich, BMW 318iS) und Finn Unteroberdörster/Janis Waldow (Lohmar/Rheinach, VW Golf GTi).

Favorit auf den Gesamtsieg ist wie so häufig Porsche-Pilot Christopher Gerhard. Die Konkurrenz kann nur darauf hoffen, dass der Viersener Probleme bekommt. Chancenreiche Kandidaten für einen Spitzenplatz sind u.a. Marcus Löhnert (Düsseldorf, Audi TTRS), Volker Wawer (Karlsruhe, Porsche Cayman GT4), Eric Petrich (Wawern, BMW M3), Ronja Assmann (Golssen, Porsche 991 GT3 Cup), Lukas Moesgen/Christian Brendgens (Weeze/Goch, Porsche 991 GT3 Cup) und Volker Piepmeyer/Michael Bonk (Altenberge/Münster, Porsche 997 GT3 Cup).

Noch einmal Hillebrand: „Die Saison ist bisher großartig verlaufen. Wir haben guten Sport gesehen und regelmäßig viel Starter gehabt. Ich hoffe, wir erleben ein würdiges Finale.“

Bild

Bild

Bild

Bild

Zeitplan „Preis der Erftquelle“

Freitag, 29.09.2017
17.00-20.00 Uhr – Dokumenten-Abnahme (Historisches FL, Büro Kesselchen)
17.00-20.30 Uhr – Technische Abnahme (Historisches FL, Box 20)

Samstag, 30.09.2017
08.15-11.15 Uhr – Dokumenten-Abnahme (Historisches FL, Büro Kesselchen)
08.15-11.30 Uhr – Technische Abnahme (Historisches FL, Box 20)
11.40 Uhr – Fahrerbesprechung (Historisches FL, vor Box 20)
12.30 Uhr – Start
17.00 Uhr – Aushang der Ergebnisse („Grüne Hölle“, Bitburger Gasthaus)
17.30 Uhr – Siegerehrung („Grüne Hölle“, Bitburger Gasthaus)


Quelle: RCN
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4041
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

Ludger Henrich RCN-Meister 2017

Beitragvon Andreas Schwarz » 2. Okt 2017, 07:56

Christopher Gerhard siegte beim RCN-Saisonfinale auf dem Nürburgring

Bild

Das Wetter meinte es mit den Teilnehmern beim Finale der Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2017 nicht besonders gut. Bei strömenden Regen starteten knapp 150 Fahrzeuge zum „Preis der Erftquelle“. Bis zum Ende der Veranstaltung blieb es nass, der Regen hörte einfach nicht auf.

Der Kampf um den RCN Meistertitel blieb bei diesen widrigen Bedingungen lange Zeit ein Krimi. Erst nach der Halbzeit des Laufs setzte sich Titelfavorit Ludger Henrich (Schmitten, Opel Astra GSi), der wie gewohnt mit seinem Stammpartner Jürgen Schulten (Hamminkeln) angetreten war, an die Spitze der Klasse H3. Mit dem erneuten Klassensieg machte Henrich die Sache klar und holte seinen fünften Meistertitel. „Ich freue mich genauso über diese Meisterschaft wie über meinen ersten Titel. Schade, dass wir die Meisterschaft diesmal nicht gemeinsam holen konnten, aber Jürgen Schulten war in diesem Jahr zweimal beruflich verhindert.“

Bild

Platz zwei in der Tabelle belegte Titelverteidiger Alex Fielenbach (Lohmar, Toyota GT86): „Ich habe sieben Mal die Klasse gewonnen. Mehr war nicht möglich, leider hat es nicht gereicht.“ Platz drei ging an Christopher Gerhard (Viersen, Porsche 991 GT3 Cup).

Gerhard gewann auch das Saisonfinale. Mit dem sechsten Saisonerfolg sicherte sich der Viersener den RCN Gesamtsieger-Cup. „Für mich war es geiles Norschleifen-Wetter. Ich bin die mit Abstand schnellste Rennrunde gefahren und habe meinen 30. Gesamtsieg geholt.“ Platz zwei ging an den 18-jährigen Newcomer Nico Otto (Grevenbroich, BMW M235i Racing Cup): „Regen ist mein Wetter, da fühle ich mich wohl.“ Dritte wurde Eric Manning/Markus Lungstrass (Tettnang/Köln, Aston Martin Vantage V8).

RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Wir haben eine tolle RCN-Saison erlebt mit einem spannenden Finale, auch wenn das Wetter wirklich nicht toll war. Ludger Henrich ist ein würdiger Meister. Jetzt freue ich mich auf das 4h-Rennen zum Saisonabschluss.“


Quelle: RCN
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4041
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

RCN-Langstreckenrennen auf dem Nürburgring

Beitragvon Andreas Schwarz » 12. Okt 2017, 15:22

Den Saisonabschluss der Rundstrecken-Challenge Nürburgring bildet auch in diesem Jahr das Langstreckenrennen „Schwedenkreuz“. Die Veranstal-tung zählt auch 2017 nicht zur RCN-Meisterschaftswertung. Erstmals geht das Rennen, ausgerichtet vom RCN e.V., über die Distanz von vier Stunden. Vorläufig haben mehr als 130 Teams ihre Nennung abgegeben. Das Finale der familiären GT- und Tourenwagen-Breitensportserie wird auf der Stre-ckenvariante GP-Kurzanbindung mit Nürburgring-Nordschleife (24,358 Kilo-meter) ausgetragen. Der Start erfolgt am Sonntag, 15. Oktober, um 14.45 Uhr auf der Start-und-Zielgeraden.

RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Wir haben eine gute Saison erlebt mit vollen Starterfeldern. Die familiäre GT- und Tourenwagen-Breitensportserie ist bei Teilnehmern und Fans nach wie vor beliebt und bietet weiterhin die preiswerte Möglichkeit, Motorsport zu betreiben. Das 4h-Rennen zum Sai-sonende gibt vielen RCN-Teilnehmer die Chance, erste Erfahrungen bei ei-nem Rundstreckenrennen zu sammeln.“

Bild

Am Start ist auch der RCN-Meister 2017. Ludger Henrich (Schmitten) startet mit seinem Stammpartner Jürgen Schulten (Hamminkeln) auf dem Opel Astra in der Klasse H3. Auf den Gesamtsieg hat das Duo sicher keine Chance, aber ein Klassensieg wird angestrebt. Viele Teams hoffen auf gute Platzie-rungen und Erfolge in den einzelnen Klassen.

Bild

Größte Chancen auf eine Topplatzierung in der Gesamtwertung haben zu-erst einmal die Porsche-Teams: Lukas Moesgen/Tim Breidenbach/Ronja Assmann (Weeze/Solingen/Golssen, Porsche 997 GT3 Cup), Wolfgang Dest-re (Zornheim, Porsche 997 GT3 Cup) und Carrie Schreiner/Christopher Brück (Völklingen/Köln, Porsche Cayman GT4 CS). Aber auch die BMW-Teams Volker Wawer (Karlsruhe, BMW M3) und Jörg Krell/Tim Scheer-barth/Sebastian Krell (Bergisch Gladbach/Dormagen/Herzogenrath, BMW M3) können im Vorderfeld landen. Weitere aussichtsreiche Starter sind beim Saisonfinale noch Peter Bonk/Marco Ramshorst/Donald Molenaar (Sen-den/beide Niederlande, Porsche Cayman S), Marc Legel/Raphael Hunde-born/Volker Strycek (Dehrn/Villmar/Dehrn, Opel Astra) und Peter Muggia-nu/Tom Pilgenröder (Geretsried/Wuppertal, Audi TTS).

Zeitplan: RCN-4h-Rennen „Schwedenkreuz“


Samstag, 14.10.2017
14.00-20.00 Uhr – Dokumenten-Abnahme (Veranstalter-Büro)
14.00-20.30 Uhr – Technische Abnahme (TÜV-Abnahmegebäude)
Ab 19.00 Uhr – Bezug der Boxen

Sonntag, 15.10.2017
08.30 Uhr – Fahrerbesprechung (Presse-Zentrum)
Ab 9.30 Uhr – Einräumen der Boxengasse
09.50-11.20 Uhr – Zeittraining
ab 12.30 Uhr – Startaufstellung (Eventzone 1 und an Tor 44)
14.30 Uhr – Start Einführungsrunde
14,45 Uhr – Start
19.30 Uhr – Aushang der Ergebnisse
20.00 Uhr – Siegerehrung


Quelle: RCN
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4041
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

VorherigeNächste

Zurück zu "RCN - Rundstrecken Challenge Nürburgring"


 
cron