Neue Beiträge
Die RCN Rundstrecken Challenge Nürburgring 2018
von: Andreas Schwarz 11. Jun 2018, 08:20 zum letzten Beitrag 11. Jun 2018, 08:20

Nächster Lizenzlehrgang am 22. Juni 2018
von: Andreas Schwarz 30. Apr 2018, 11:59 zum letzten Beitrag 30. Apr 2018, 11:59

Nächster Lizenzlehrgang am 28. April 2018
von: Andreas Schwarz 12. Apr 2018, 08:57 zum letzten Beitrag 12. Apr 2018, 08:57

Suche
  

Das 39. ADAC Zurich 24h-Rennen 2011

+++ Start-Nummer # 204 für das Team Motorsport-Dreams +++

Re: Das 39. ADAC Zurich 24h-Rennen 2011

Beitragvon Andreas Schwarz » 16. Feb 2011, 09:45

www.youtube.com Video From : www.youtube.com
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4035
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

Re: Das 39. ADAC Zurich 24h-Rennen 2011

Beitragvon Andreas Schwarz » 10. Mär 2011, 08:26

und der Wagen läuft :cool

www.youtube.com Video From : www.youtube.com
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4035
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

Re: Das 39. ADAC Zurich 24h-Rennen 2011

Beitragvon Andreas Schwarz » 15. Mär 2011, 12:47

Hier auch mal der Link zur >> Homepage << des faszinierenden P 4/5 C Projektes :cool
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4035
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

Re: Das 39. ADAC Zurich 24h-Rennen 2011

Beitragvon Andreas Schwarz » 17. Mär 2011, 15:00

Porsche geht beim 24-Stunden-Rennen Nürburgring am 25. Juni mit einer weiterentwickelten Version des Porsche 911 GT3 R Hybrid an den Start. Entwicklungsschwerpunkt war die Verbesserung der Effizienz durch gezielte Optimierung der Hybrid-Komponenten, deren Gewicht um 20 Prozent gesenkt werden konnte. Der 911 GT3 R Hybrid in der Version 2.0 soll bei reduziertem Verbrauch die gleichen Rundenzeiten erreichen wie sein Vorgänger.

Das generelle Hybrid-Layout wurde vom 2010er-Modell übernommen. Eine Portalachse mit zwei Elektromotoren treibt die Vorderräder an und ergänzt den 4,0 Liter großen, abhängig von der "Balance of Performance"-Einstufung etwa 470 PS starken Sechszylinder-Boxermotor, der seine Kraft an die Hinterachse abgibt. Die Leistung der beiden Elektromaschinen stieg jedoch von jeweils 60 auf 75 Kilowatt. Insgesamt steht den Piloten des 911 GT3 R Hybrid 2.0 sekundenweise eine Zusatzleistung von rund 200 PS zur Verfügung. Diese Leistung wird je nach Programmierung automatisch beim Betätigen des Gaspedals zugesteuert.

Darüber hinaus können die Piloten die elektrische Zusatzleistung auch manuell abrufen, beispielsweise bei Überholvorgängen. Der elektrische Schwungradspeicher, dessen Rotor mit bis zu 40.000 Umdrehungen pro Minute rotiert und die Energie mechanisch in Form von Rotationsenergie speichert, ist nun zusammen mit den übrigen Hybridkomponenten in einer Kohlefasersicherheitszelle im Beifahrerraum untergebracht.

Bereits auf den ersten Blick ist der neue GT3 R Hybrid vom 2010er-Modell zu unterscheiden. Die großen Kühlöffnungen vor den hinteren Kotflügeln konnten durch Optimierungen am Kühlsystem der Hochvoltkomponenten des Hybridsystems entfallen. Dadurch verringert sich der Luftwiderstand, was ebenfalls zu einer Verbrauchsreduzierung beiträgt. Insgesamt konnte das Fahrzeuggewicht von 1.350 auf 1.300 Kilogramm reduziert werden.

"Wir haben bei den Renneisätzen am Nürburgring, beim ALMS-Rennen in Road Atlanta in den USA, sowie beim ILMC-Rennen im chinesischen Zhuhai sehr viele Daten gesammelt, die für die Weiterentwicklung unseres Rennlabors sehr wertvoll waren", sagt Porsche-Motorsportchef Hartmut Kristen. "Der Fokus der Arbeit lag auf Effizienzsteigerung. Das heißt, wir wollen bei ähnlichen Rundenzeiten wie 2010 nochmals weniger Energie von außen zuführen, also weniger Kraftstoff verbrauchen. Damit unterstützen wir die künftige Serienentwicklung von sportlichen Hybridfahrzeugen."
Bild
Ebenfalls komplett überarbeitet wurde das Cockpit des 911 GT3 R Hybrid. So wanderte eine Großteil der Anzeigen und Bedienelemente in das Lenkrad. Die restlichen Funktionen werden über hinterleuchtete Tasten auf der dem Fahrer zugewandten Mittelkonsole bedient. Im Vordergrund stand dabei die Ergonomie und Übersichtlichkeit für die Piloten - vor allem bei Dunkelheit.


Quelle
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4035
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

Stuck: "Die Richtigen gesucht und gefunden"

Beitragvon Andreas Schwarz » 7. Apr 2011, 11:15


Hans-Joachim "Strietzel" Stuck wird am letzten Juni-Wochenende gemeinsam mit seinen beiden Söhnen Johannes und Ferdinand am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring teilnehmen. Für "Strietzel", der in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag feierte, wird es das letzte große Rennen werden.

Das unter dem Namen Stuck³ firmierende Team geht in der "Grünen Hölle" mit einem von Reiter Engineering eingesetzten Lamborghini Gallardo an den Start. Neben den drei Familienmitgliedern setzt man zudem auf die Verstärkung durch den Niederländer Peter Kox, der bereits seit Jahren für Reiter ins Lenkrad greift.

Bild

Im Rahmen einer Pressekonferenz an der Nordschleife gaben die in der neuen Teamkollektion eingekleideten Beteiligten Auskunft darüber, wie die Zusammenarbeit zwischen dem Projekt Stuck³ und dem Reiter-Team zustande gekommen ist. "Strietzel hat mich übertölpelt", gesteht Teamchef Hans Reiter, der bereits seit längerer Zeit mit der Familie Stuck im Rahmen des ADAC-GT-Masters zusammenarbeitet.

"Irgendwann hat er dann angerufen und gefragt: 'Kann ein Lamborghini auf der Nordschleife fahren?'", erinnert sich Reiter an die erste Anfrage von "Strietzel" zum Thema 24-Stunden-Rennen. "Ich habe natürlich 'Ja' gesagt." Gleichzeitig betont Reiter, dass er großen Respekt vor der Nordschleife habe. "Wir als Team kennen die Strecke nicht. Wir haben noch viel zu lernen." Dennoch rechnet er sich für das Projekt Stuck³ gute Chancen aus. "Beim 24-Stunden-Rennen hat keiner einen echten Vorteil. Wir sind die Neulinge und können das Rennen relativ entspannt und ohne Druck angehen."

...


Quelle
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4035
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

DTM-Stars am Steuer des Audi R8 LMS

Beitragvon Andreas Schwarz » 7. Apr 2011, 11:17


Mit hochkarätigen Fahrerteams nimmt Audi die beiden 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring (25./26. Juni) und in Spa-Francorchamps (30./31. Juli) in Angriff. Bei den beiden Werkseinsätzen mit dem Audi R8 LMS gehen unter anderem die DTM-Stars Mattias Ekström, Mike Rockenfeller und Timo Scheider an den Start.

Auf der legendären Nürburgring-Nordschleife starten die Teams ABT Sportsline und Phoenix Racing mit jeweils zwei Audi R8 LMS. Nachdem sie beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring bereits in den vergangenen beiden Jahren wertvolle Erfahrungen mit dem GT3-Sportwagen der quattro GmbH sammelten, erhalten die Teams dieses Mal volle Werksunterstützung aus Ingolstadt und Neckarsulm.

Bild

Alle vier Fahrzeuge sind dabei erstklassig besetzt: Für ABT Sportsline treten Ekström, Scheider und Marco Werner sowie Christer Jöns, Luca Ludwig und Christopher Mies an. Christian Abt ist als Verstärkung auf beiden Fahrzeugen des fünfmaligen DTM-Meisterteams genannt. Bei Phoenix Racing übernimmt Frank Stippler die "Doppelrolle". Er unterstützt Rockenfeller, Marc Basseng und Marcel Fässler sowie Christopher Haase, Marc Hennerici und Markus Winkelhock.

...


Quelle
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4035
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

Porsche Mobil 1 Supercup erstmals auf der Nordschleife

Beitragvon Andreas Schwarz » 8. Apr 2011, 11:38

Jetzt startet auch der Porsche Mobil 1 Supercup mit einem Wertungslauf beim größten Porsche-Rennen der Welt am 25. Juni auf der Nordschleife des Nürburgrings. In der „Grünen Hölle“, wie die legendäre Rennstrecke auch genannt wird, werden vor mehr als 200.000 Zuschauern bis zu 200 Porsche 911 GT3 Cup gegeneinander antreten.

Der Porsche Mobil 1 Supercup, der als schnellster internationaler Markenpokal seit 1993 im Rahmen der Formel 1 ausgetragen wird, sollte an diesem Wochenende ursprünglich beim Formel-1-Gastspiel in Valencia/Spanien fahren. Statt in Valencia geht der Porsche Mobil 1 Supercup nun aber beim Porsche Carrera World Cup an den Start.

Bild

„Für unsere Fahrer und Teams ist der Porsche Carrera World Cup ein Ereignis, bei dem sie natürlich dabei sein wollen“, sagt Jonas Krauss, Leiter Porsche Mobil 1 Supercup. „Wir freuen uns, dass wir ihnen die Möglichkeit bieten können, Teil dieses einzigartigen Events zu sein.“

Der Porsche Mobil 1 Supercup kehrt vier Wochen später an den Nürburgring zurück und trägt vor dem Formel-1-Rennen seinen sechsten Saisonlauf aus. Neben dem Porsche Mobil 1 Supercup, der Top-Serie unter den weltweit 20 Porsche-Markenpokalen, wird der Porsche Carrera World Cup auch für die Porsche Carrera Cups Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Skandinavien als Meisterschaftslauf gewertet.



Quelle
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4035
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

24h: Renault rockt zum dritten Mal den Ring

Beitragvon Andreas Schwarz » 12. Apr 2011, 09:20

Im Rahmen des 39. ADAC Zurich 24h-Rennens (23. bis 26. Juni) geht das bei Fans und Teilnehmern gleichermaßen beliebte Renault Race Festival in seine bereits dritte Auflage. Mit 75 Fahrzeugen aus verschiedenen Jahrzehnten ist das Starterfeld für das Motorsportspektakel auf der Nordschleife bestens gefüllt und der Nennungsschluss somit erreicht.

„Die Vorbereitungen für das Race Festival laufen auf Hochtouren und unser Teilnehmerfeld ist schon jetzt gefüllt“, so Tobias Hütter, stellvertretender Projektmanager bei Renault MotorSport. Zahlreiche Renault Clio RS, aber ebenso einige automobile Raritäten wie der Renault Alpine oder Mégane Trophy werden sich am Samstagmorgen, unmittelbar vor dem Start des 24h-Klassikers, einen spannenden Nordschleifenkampf über die Distanz von vier Rennrunden (101,552 Kilometer) liefern.

Besonders stolz ist Tobias Hütter auf die internationalen Teilnehmer, die das Renault Race Festival aufmischen werden: „Sechs Starter kommen beispielsweise aus China. Diese verschiffen ihre Autos nach Deutschland und nehmen einen enormen Aufwand hin, nur um während der einmaligen Atmosphäre, die das 24h-Wochenende mit sich bringt, auf der Nordschleife zu starten.“

Bild

Mit 75 Fahrzeugen sind die Teilnehmerplätze für das dritte Renault Race Festival vergeben, sodass nun keinen Nennungen mehr angenommen werden können. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie Fans und Zuschauer können sich allerdings schon jetzt auf einen Motorsportevent der Extraklasse in der „Grünen Hölle“ freuen!


Quelle
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4035
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

Re: Das 39. ADAC Zurich 24h-Rennen 2011

Beitragvon Andreas Schwarz » 15. Apr 2011, 11:01

Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4035
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

Hochkarätiger Fahrerkader für den spektakulären Golf24

Beitragvon Andreas Schwarz » 28. Apr 2011, 15:16


Große Namen beim Comeback: Wenn der Volkswagen Golf zum legendären 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife (23.–26. Juni) zurückkehrt, werden neben den bekannten Volkswagen Piloten wie René Rast und Peter Terting auch die ehemaligen Formel-1-Piloten Johnny Herbert und Mark Blundell sowie DTM-Pilot Edoardo Mortara zum Einsatz kommen. Der spektakuläre Golf24 mit 440 PS und Allradantrieb wird bereits am kommenden Wochenende bei der Langstreckenmeisterschaft Nürburgring seine Rennpremiere in der "Grünen Hölle" feiern.

Uns ist es gelungen, für das 24-Stunden-Rennen einen sehr starken Fahrerkader aufzustellen", sagt Volkswagen Motorsport-Direktor Kris Nissen. "Mit Johnny Herbert und Mark Blundell haben wir zwei ehemalige Formel-1-Fahrer in unseren Reihen, die auch schon die 24 Stunden von Le Mans gewonnen haben. Beide starteten 2010 als Legenden im Volkswagen Scirocco R-Cup. Da passt es gut, dass sie beim 35. Jubiläum des Golf GTI auf der Nordschleife antreten, die – genau wie der GTI selbst – eine echte Legende ist. Mit unserem weiteren Fahreraufgebot sind wir äußerst gut gerüstet. Alle verfügen über reichlich Erfahrung auf der schwersten Rennstrecke der Welt und werden alles dafür tun, beim mit Spannung erwarteten 24-Stunden-Rennen eine starke Leistung zu bieten."



Quelle, weiterlesen...
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4035
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

VorherigeNächste

Zurück zu "Das 39. ADAC Zurich 24h-Rennen 2011"


 
cron