Neue Beiträge
Die RCN Rundstrecken Challenge Nürburgring 2018
von: Andreas Schwarz 14. Mai 2018, 08:11 zum letzten Beitrag 14. Mai 2018, 08:11

Nächster Lizenzlehrgang am 22. Juni 2018
von: Andreas Schwarz 30. Apr 2018, 11:59 zum letzten Beitrag 30. Apr 2018, 11:59

Nächster Lizenzlehrgang am 28. April 2018
von: Andreas Schwarz 12. Apr 2018, 08:57 zum letzten Beitrag 12. Apr 2018, 08:57

Suche
  

Die RCN Rundstrecken Challenge Nürburgring 2016

News und Infos zu Deutschlands ältester privater Tourenwagen-Rennserie.

Die RCN Rundstrecken Challenge Nürburgring 2016

Beitragvon Andreas Schwarz » 27. Jan 2016, 09:50

Bald...endlich...geht es wieder los...für alle Interessierten hier noch einmal die Termine zur Info:

RCN 1: 16.04.2016
RCN 2: 26.05.2016
RCN 3: 11.06.2016
RCN 4: 09.07.2016
RCN 5: 06.08.2016
RCN 6: 27.08.2016
RCN 7: 17.09.2016
RCN 8: 01.10.2016

RCN Rennen: 16.10.2016

Quelle: RCN
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4033
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

Re: Die RCN Rundstrecken Challenge Nürburgring 2016

Beitragvon Andreas Schwarz » 22. Mär 2016, 15:03

Bald ist es soweit. Am Samstag, 16. April, startet die Rundstrecken-Challenge Nürburgring in die neue Saison.

Bild

Im Rahmen des ADAC Qualifikationsrennen 24h-Rennen wird der „Preis der Schlossstadt Brühl“ ausgetragen. Nach dem großen Interesse bei der Einschreibung wird zum Saisonauftakt ein volles Starterfeld erwartet.


Quelle: RCN
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4033
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

Familiäre GT- und Tourenwagen-Breitensportserie startet

Beitragvon Andreas Schwarz » 14. Apr 2016, 12:08

Der Saisonauftakt der Rundstrecken-Challenge Nürburgring (RCN) findet im Rahmen des ADAC Qualifikationsrennens 24h-Rennen am Samstag, 16. April, statt. Da der „Preis der Schlossstadt Brühl“, ausgerichtet von der Scuderia Augustusburg Brühl e.V. im ADAC, auf der 25,793 Kilometer langen Streckenvariante über die Bühne geht – GP-Kurs ohne Mercedes-Arena plus Nordschleife – können 195 Teilnehmer an den Start gehen. Der RCN-Lauf wird um 12.30 Uhr auf der Start-und-Zielgeraden beginnen.

RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Wir haben ein volles Starterfeld. 195 Teams haben ihre Nennung abgegeben, wir mussten sogar eine Warteliste einrichten. Da wir diesmal eine längere Streckenvariante befahren und die Tankanlagen in der Boxengasse nutzen können, ist unser Feld größer als üblich. Unsere Serie funktioniert im Moment sehr gut. Jetzt hoffen wir noch auf gutes Wetter.“

Bild

Für die Saison 2016 haben sich wieder mehr als 150 Teilnehmer fest in die RCN eingeschrieben. Die amtierenden RCN-Meister Christian Büllesbach/Norbert Fischer (Königswinter/Köln) wollen ihren Titel verteidigen und starten erneut in der gut besetzten Klasse V5. Diesmal allerdings mit einem Porsche Cayman. Auch der amtierende VLN-Meister Dirk Groneck (Melle, Renault Clio) fährt 2016 in der RCN. Die stärksten Konkurrenten im Meisterschaftskampf werden aus den anderen großen Klassen kommen: V3, V4, H3 und H4.

In diesem Jahr zählen acht Veranstaltungen zum RCN-Terminkalender plus das 3-Stunden-Rennen als Saisonabschluss. Dabei gibt es Startmöglichkeiten in mehr als 30 Klassen. Auch in den Cupklassen: BMW M235i Racing Cup, Opel Astra OPC Cup und DMV BMW Challenge. RCN-Titel werden in sieben Kategorien vergeben. Neben den Gesamtsiegern in der Rundstrecken-Challenge werden auch noch im RCN Gesamtsieger-Cup, in der RCN Junior-Trophy, in der RCN-Teamwertung und bei den RCN Light Meister gesucht. Darüber hinaus sind wieder die RCN Ladies-Trophy sowie der RCN Senioren-Cup ausgeschrieben.

Favoriten auf den ersten Gesamterfolg der Saison 2016 sind zwei schnelle Porsche-Fahrer. Der Seriensieger der letzten beiden Jahre und Gewinner des RCN Gesamtsieger-Cups 2015 Christopher Gerhard (Viersen) tritt mit einem Porsche 991 GT3 Cup an. Der Berliner Marco Schelp fährt einen Porsche 997 GT3 Cup S. Hoffnungen auf eine Spitzenplatzierung dürfen sich aber auch Heiko Hedemann (Aachen, BMW Z4) und Marcus Löhnert (Düsseldorf, Audi TTRS) machen.

Noch einmal Hillebrand: „Wir freuen uns auf die Saison 2016. Unsere Serie bietet Motorsport für die Basis. Wir wollen unsere Veranstaltungen für viele Teilnehmer offen halten. Dazu bieten wir eine familiäre Atmosphäre und bemühen uns, die Einsatzkosten möglichst gering zu gestalten. Bei uns soll Motorsport bezahlbar bleiben.“

Zeitplan „Preis der Schlossstadt Brühl“

Freitag, 15.04.2015
17.00-20.00 Uhr – Dokumenten-Abnahme (Historisches FL, Büro Kesselchen)
17.00-20.30 Uhr – Technische Abnahme (Historisches FL, Box 20)

Samstag, 16.04.2015
08.15-11.15 Uhr – Dokumenten-Abnahme (Historisches FL, Büro Kesselchen)
08.15-11.30 Uhr – Technische Abnahme (Historisches FL, Box 20)
11.40 Uhr – Fahrerbesprechung (Historisches FL, vor Box 20)
12.30 Uhr – Start
17.00 Uhr – Aushang der Ergebnisse („Grüne Hölle“, Langstreckenbar)
17.30 Uhr – Siegerehrung („Grüne Hölle“, Langstreckenbar)


Quelle: RCN
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4033
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

Spektakulärer Saisonauftakt der RCN

Beitragvon Andreas Schwarz » 18. Apr 2016, 17:10

Friedhelm Erlebach (Breitscheid, Mini Cooper) siegte völlig überraschend beim Saisonauftakt der Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2016 (RCN). Der „Preis der Schlossstadt Brühl“ fand im Rahmen des ADAC Qualifikationsrennens statt und wurde auf der 25,793 Kilometer langen Streckenvariante des 24h-Rennens ausgetragen. Bei chaotischen Witterungsbedingungen – es gab einen steten Wechsel zwischen Sonne und Regen, dazu wehte ein kräftiger Wind – gingen 195 Teilnehmer an den Start.

Bild

Nachdem die Topfavoriten – Christopher Gerhard (Viersen, Porsche 991 GT3 Cup) und Marco Schelp (Berlin, Porsche 997 GT3 Cup S) nach technischen Problemen vorzeitig aufhören mussten, schlug die Zeit der Außenseiter. Erlebach verzichtete trotz der wechselnden Bedingungen auf einen Reifenwechsel, fuhr konstant auf Slicks und hatte am Ende fast eine Minute Vorsprung. „Wahnsinn. Es war nicht einfach und es gab viele brenzlige Situationen.“ Groß war die Freude bei den zweitplatzierten Sascha Gies/Stefan Göttling (Wallenhorst/Solingen, Honda Civic Type R): „Wir haben mal wieder eine Chance genutzt.“ Auch Kevin Warum (Schweitenkirchen/ BMW M235i Racing Cup) jubelte über Rang drei: „Es ist prima gelaufen. Nur einmal hatte ich Glück, als ich nur knapp die Leitplanke verpasst habe.“

Bild

Erster Tabellenführer der RCN 2016 ist Stephan Reuter (Erftstadt, VW Golf GTi), der die mit 17 Startern größte Klasse H3 gewann. RCN Rennleiter Hans-Werner Hilger: „Ein toller Auftakt in die neue Saison. Trotz der überaus schwierigen Umstände waren die Teilnehmer mit großer Disziplin unterwegs. Auf diese Veranstaltung können wir in diesem Jahr aufbauen.“

Bild



Quelle: RCN
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4033
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

Re: Die RCN Rundstrecken Challenge Nürburgring 2016

Beitragvon Andreas Schwarz » 18. Apr 2016, 17:18

Ein überaus schwieriger Saisonauftakt ging für uns nach viel Schweiß und Arbeit mit einem zufriedenstellenden Ergebnis zu Ende.

Bei eifeltypischem Aprilwetter mit Graupelschauern, immer wieder unterbrochen von strahlendem Sonnenschein, hatten wir bei der Reifenwahl ziemlich verwachst und brachten unseren Renault Clio nur mit viel Glück und Geschick unfallfrei um die Nordschleife. Die Erleichterung war deutlich zu spüren, als der Renault in's Parc Fermé gestellt wurde. Etwas Ernüchterung machte sich breit, als wir im Klassenergebnis nach Korrekturen der Strafpunkte durch die Rennleitung noch vom Podium gerutscht sind, umso größer war danach allerdings dann doch die Freude über unsere Leistung als wir bemerkten, dass wir mit dem Fahrzeug unter 195 Startern einen hervorragenden 35. Gesamtplatz erreichten.

Darauf lässt sich ganz sicher aufbauen. Der nächste Lauf der RCN findet dann wieder im Rahmen des 24h-Rennens statt.

:cool Keep racing!
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4033
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

195 Starter beim RCN-Saisonauftakt

Beitragvon Andreas Schwarz » 26. Apr 2016, 15:24

Erlebach Überraschungssieger – Reuter erster Tabellenführer

Der Saisonauftakt der Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2016 (RCN), der „Preis der Schlossstadt Brühl“ fand im Rahmen des ADAC Qualifikationsrennens statt und wurde auf der 25,793 Kilometer langen Streckenvariante des 24h-Rennens ausgetragen. Bei teilweise schwierigen Witterungsbedingungen – Sonnenschein und Regen im Wechsel, dazu wehte ein kräftiger Wind – gingen 195 Teilnehmer an den Start. RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Ein toller Auftakt mit einem vollen Starterfeld. Unsere familiäre GT- und Tourenwagen-Breitensportserie wird auch in diesem Jahr von den Teilnehmern gut angenommen.“

Bild

Die RCN-Saison begann mit einer großen Überraschung. Keiner der Topfavoriten – Christopher Gerhard (Viersen, Porsche 991 GT3 Cup) und Marco Schelp (Berlin, Porsche 997 GT3 Cup S) – holte an diesem Tag den Gesamtsieg. Gerhard kam bei einsetzendem Regen nach der ersten Runde an die Box, um Regenreifen zu fassen. Doch die Hebeanlage des Porsche spielte verrückt und der Viersener musste eine Runde im Nassen auf Slicks fahren. Nach einem extrem langsamen Umlauf kam er dann erneut an die Box, wechselte auf Regenpneus und gab dann zur Halbzeit auf. Gerhard: „Ein Manometer an einer Druckluftflasche war defekt. Dadurch habe ich so viel Zeit verloren, dass eine Weiterfahrt keinen Sinn mehr gemacht hätte.“

Wenig später stellte der bis dahin führende Schelp seinen Porsche ab: „Ich hatte mich bei meiner zweiten Bestätigungsgrunde völlig vertan. Zudem brauchte das Team dringend den Endschalldämpfer von meinem Auto für das Qualifikationsrennen. Da habe ich vorzeitig aufgehört.“ Damit war am diesem Tag der Weg frei für die Außenseiter.

Bild

Friedhelm Erlebach (Breitscheid, Mini Cooper) nutzte die Gunst der Stunde. Er verzichtete trotz der wechselnden Bedingungen auf einen Reifenwechsel, kämpfte sich durch und hatte am Ende fast eine Minute Vorsprung. „Der erste RCN-Gesamtsieg ist ein tolles Erlebnis. Heute hat alles gepasst. Bei den schwierigen Witterungsbedingungen habe ich die richtigen Entscheidungen getroffen und keinen Fehler gemacht.“ Sascha Gies/Stefan Göttling (Wallenhorst/Solingen, Honda Civic Type R) kamen ebenfalls sicher durch, siegten in der Klasse RS3 und belegten im Gesamtklassement Platz zwei: „Wir sind fast fehlerfrei durchgefahren und das war heute sehr wichtig. Ein irres Ergebnis.“

Kevin Warum (Schweitenkirchen, BMW M235i Racing Cup) freute sich über Rang drei: „Damit habe ich nicht gerechnet. Nur einmal hatte ich Glück, als ich bei einem Ausrutscher knapp die Leitplanke verpasst habe. Sonst hat alles gepasst.“ Dahinter folgte ein weiterer Cup-BMW. Uwe Ebertz/Gabriele Piana (Sinn/Wiesemscheid, BMW M235i Racing Cup) verpassten Rang drei nur um elf Sekunden. Winfried Assman (Golssen, Porsche Cayman GT4 SC) fuhr ohne Probleme auf Platz fünf in der Gesamtwertung und siegte damit in der Klasse RS7.

Auf den nächsten Plätzen folgten Oliver Boyke (Sassenburg, BMW M3), der dadurch in der Klasse H6 vorne lag, und Marcel Senn (Schweiz, Seat Leon Cupra), dem Sieger der Klasse RS3A. Albert Egbert (Riesenbeck, Porsche 991) siegte in der Klasse V6 und landete zugleich auf Rang acht in der Gesamtwertung.

Der Neunte im Gesamtklassement war gleichzeitig der erste Tabellenführer in der RCN 2016. Stephan Reuter (Erftstadt, VW Golf GTi) gewann die H3, die mit 17 Startern größte Klasse bei der Auftaktveranstaltung. „Ich bin mit Slicks durchgefahren. Das war zwar teilweise ein Problem, aber gleichzeitig auch die beste Lösung an diesem Tag.“ Den letzten Platz in der Top 10 holte sich Marc Roitzheim (Bad Neuenahr, BMW M3). Damit lag er auch in der Klasse V5 vorn, die mit 16 Fahrzeugen besetzt war. Die Titelverteidiger Christian Büllesbach/Norbert Fischer (Königswinter/Köln, Porsche Cayman), die in der gleichen Klasse antraten, hatten keinen guten Tag erwischt. Sie wechselten mehrfach Reifen, hatten mit dieser Taktik aber keinen Erfolg und kamen so auf Rang sieben in der V5.

Kevin Küpper/Bernd Küpper (Hürtgenwald, BMW 325i) lagen in der Klasse V4 vorn, dort waren 15 Autos am Start. Schulten/Ludger Henrich (Hamminkeln/Schmitten, Opel Astra), die mehrfachen RCN-Meister, holten sich am Ende den Erfolg in der Klasse V3, die mit 12 Starter gut besetzt war. Henrich: „Bei den Bedingungen hat unser Leistungsnachteil keine Rolle gespielt. Ich habe sogar den Fehler gemacht und bin die zweite Hälfte auf Regenreifen gefahren. Trotzdem haben wir den Klassensieg geholt. Ein guter Auftakt.“

In der RCN Light hieß der erste Tagessieger Burkhard Bock (Cuxhaven, Opel Ascona). Da er aber nicht fest in der RCN fest eingeschrieben ist, übernahm zunächst Marcel Baumann (Aachen, VW Golf) die Führung in der Light-Wertung.

RCN Rennleiter Hans-Werner Hilger: „Ein toller Auftakt in die neue Saison. Trotz des großen Teilnehmerfeldes hat die Organisation fast fehlerfrei geklappt. Darüber hinaus waren die Teilnehmer heute sehr diszipliniert. Es gab kaum schwere Unfälle. So kann es in dieser Saison weitergehen.“


Quelle: RCN
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4033
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

Saison 2016: Etwas des Guten zu viel

Beitragvon Andreas Schwarz » 23. Mai 2016, 11:21

Starterzahlen in der Rundstrecken-Challenge weiter auf hohem Niveau

Die Rundstrecken-Challenge Nürburgring (RCN) erfreut sich in der Saison 2016 weiterhin wachsender Beliebtheit. Die Nennungen bei den ersten beiden Veranstaltungen des Jahres übertrafen alle Erwartungen. Beim Saisonauftakt, dem „Preis der Schlossstadt Brühl“, der im Rahmen des ADAC Qualifikationsrennens stattfand und auf der 25,793 Kilometer langen Streckenvariante des 24h-Rennens ausgetragen wurde, hatten sich 209 Teilnehmer angemeldet. Da aber selbst auf der langen Nürburgringrunde nur 195 Autos zugelassen waren, mussten die Organisatoren bereits beim Saisonauftakt eine Warteliste einrichten.

Bild

RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Einerseits ist es für uns eine tolle Bestätigung dafür, dass das Konzept unserer familiären GT- und Tourenwagen-Breitensportserie weiterhin stimmt. Wir wollen auch in Zukunft die Möglichkeit bieten, Motorsport mit einem vernünftigen Preis-Leistungs-Verhältnis zu betreiben. Andererseits stoßen wir natürlich mittlerweile an unsere Kapazitätsgrenzen. Wir müssen die Organisation an die gestiegenen Zahlen anpassen. Zudem tut es uns logischerweise weh, wenn wir Teilnehmer zurückweisen müssen.“

Vor dem zweiten RCN-Lauf, „Feste Nürburg“, der im Rahmen des 24h-Rennens auf dem Nürburgring ausgetragen wird, präsentiert sich die Situation noch weitaus dramatischer. 230 Teams haben ihre Nennung abgegeben. Da aber nur auf der Nordschleife des Nürburgrings (20,793 Kilometer) gefahren wird, dürfen lediglich 175 Fahrzeuge an den Start gehen.

Bild

Noch einmal Hillebrand: „Die Interesse hat alles übertroffen, was wir bisher erlebt haben. Es hat natürlich Probleme gegeben, weil wir zahlreichen Teams eine Absage erteilen mussten. Wir stehen in diesem Jahr vor der zusätzlichen Schwierigkeit, dass wir kaum Gaststarter zu lassen können. Da sich 160 Fahrer fest in die Rundstrecken-Challenge eingeschrieben haben, inklusive Startplatzgarantie für alle Veranstaltungen, bleibt jeweils nur ein kleines Kontingent für andere interessierte Teams über. Wir können im Moment nur an die Toleranz aller Beteiligten appellieren und an besseren Lösungen für die Zukunft arbeiten.“

Zeitplan „Feste Nürburg“

Mittwoch, 25.05.2016
13.00-20.00 Uhr – Dokumenten-Abnahme (Fahrerlager Touristenzufahrt Nordschleife)
13.00-20.30 Uhr – Technische Abnahme (Fahrerlager Touristenzufahrt Nordschleife)

Donnerstag, 26.05.2016
06.00-07.00 Uhr – Dokumenten-Abnahme (Fahrerlager Touristenzufahrt Nordschleife)
06.00-07.00 Uhr – Technische Abnahme (Fahrerlager Touristenzufahrt Nordschleife)
07.15 Uhr – Fahrerbesprechung (Fahrerlager Touristenzufahrt Nordschleife)
08.00 Uhr – Start
13.00 Uhr – Aushang Ergebnisse (Fahrerlager Touristenzufahrt Nordschleife)
14.30 Uhr – Siegerehrung (ADAC-Zelt vor T11)


Quelle: RCN
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4033
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

Re: Die RCN Rundstrecken Challenge Nürburgring 2016

Beitragvon Andreas Schwarz » 27. Mai 2016, 08:32

Christopher Gerhard war der Schnellste

26. Mai 2016


175 Starter bei der Rundstrecken-Challenge Nürburgring

Kaiserwetter in der Eifel. Als die 175 Teilnehmer des zweiten Laufs der Rundstrecken-Challenge Nürburgring (RCN), „Feste Nürburg“, auf die 15-Runden-Distanz gingen, strahlte die Sonne vom blauen Himmel. Traditionell hatte die familiäre GT- und Tourenwagen-Breitensportserie das Wochenende des 44. ADAC Zurich 24h-Rennens eröffnet.

Bild

Von Beginn an setzte sich Favorit Christopher Gerhard (Viersen, Porsche 991 GT3 Cup) mit schnellen Rundenzeiten an die Spitze. Bis ins Ziel baute er die Führung auf fast drei Minuten aus. „Trotz des großen Starterfeldes waren die Bedingungen heute gut. Bis zum Schluss konnte ich gute Rundenzeiten fahren. Das Ergebnis mit weniger als 4000 Strafpunkten kann sich sehen lassen.“ Dahinter kämpften fünf Teams um die weiteren Plätze. Auf Rang zwei kam der Porsche 991 K3 von Kremer Racing mit Eberhardt Baunach/Maik Rönnefahrt (Köln/Bad Neuenahr, Kremer-Porsche 911 K3). „Wir wollten unser Auto in der RCN einmal ausprobieren. Der Porsche hat perfekt funktioniert und wir freuen uns über die Platzierung.“ Platz drei belegten Winfried Assman/Kai Riemer (Golssen/Leipzig, Porsche 911 GT3 Cup). Riemer: „Das hat heute nur Spaß gemacht, bei diesem Wetter auf der Nordschleife zu fahren.“ Platz vier ging an Dr. Stein Tveten (Bad Honnef, Porsche 991) knapp vor Volker Wawer (Karlsruhe, Porsche Cayman GT4 CS).

Bild

RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Es ist schön, im Rahmen dieser großen Veranstaltung fahren zu können. Dazu hatten wir diesmal auch mit dem Wetter mal Glück.“

RCN-Tabellenführer blieb Stephan Reuter (Erftstadt, BMW 313ti Compact)


Quelle: RCN
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4033
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

RCN präsentierte sich beim 24h-Rennen

Beitragvon Andreas Schwarz » 6. Jun 2016, 08:58


Es war ein Auftakt nach Maß. 175 Teilnehmer starteten beim zweiten Lauf der Rundstrecken-Challenge Nürburgring (RCN), „Feste Nürburg“, im Rahmen des 44. ADAC Zurich 24h-Rennens. Das Wetter war großartig und die zahlreichen Fans entlang der Nordschleife freuten sich über den tollen Auftakt eines großartigen Rennwochenendes.

Bild

Von der ersten Runde an setzte sich Topfavorit Christopher Gerhard (Viersen, Porsche 991 GT3 Cup), Sieger des RCN Gesamtsieger-Cups der letzten beiden Jahre, mit schnellen Rundenzeiten an die Spitze des Feldes. Ohne Probleme baute er die Position bis ins Ziel aus und hatte am Ende einen großen Vorsprung. „Anfangs war es etwas schwierig, da es einige nasse Stellen gab, an denen Malereien der Fans beseitigt worden waren. Obwohl sehr viele Autos auf der Strecke waren, konnte ich bis zum Ende gute Rundenzeiten fahren. Ein schöner Erfolg.“

Dahinter tobte ein heftiger Kampf um die weiteren Podiumsplätze. Bis zur letzten Runde stritten sich fünf Teams um die Topplatzierungen. Letztlich fuhr der Porsche 911 K3 von Kremer Racing mit Eberhard Baunach/Maik Rönnefahrt (Köln/Bad Neuenahr, Kremer-Porsche 911 K3) auf die zweite Position. Baunach: „Für uns ist die RCN durchaus ein sinnvolles Einsatzgebiet. Wir wollten unseren K3 bei dieser Veranstaltung einmal ausprobieren und den Fans an der Strecke zeigen. Das Auto hat optimal funktioniert und wir freuen uns über die gute Platzierung.“

Bild

Platz drei belegten Winfried Assman/Kai Riemer (Golssen/Leipzig, Porsche 911 GT3 Cup). Riemer: „Wir hatten heute viel Spaß. Bei optimalen äußeren Bedingungen ist das Fahren auf der Nordschleife ein Vergnügen.“ Platz vier ging an Dr. Stein Tveten (Bad Honnef, Porsche 991): „Da ich mit dem Porsche auch noch das 24h-Rennen fahren wollte, bin ich zum Schluss auf Nummer sicher gegangen.“ Knapp dahinter folgte Volker Wawer (Karlsruhe, Porsche Cayman GT4 CS): „So weit vorn war ich im Gesamtklassement noch nie.“.

RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Es war wieder eine tolle Veranstaltung, bei großartigen Witterungsbedingungen. Wir freuen uns, dass wir ein Teil des 24h-Wochenendes sind. Im Moment haben wir volle Starterfelder, die Serie funktioniert.“ Rennleiter Hans-Werner Hilger pflichtete bei: „Es wollten sogar noch viel mehr Autos starten. Aber das war leider nicht möglich. Wenn die Entwicklung anhält, müssen wir uns für die Zukunft etwas überlegen.“

Bild

RCN-Tabellenführer nach der ersten beiden Veranstaltungen blieb Stephan Reuter (Erftstadt, BMW 318ti Compact), der zum zweiten Mal die Klasse H3 gewann. Auf Rang zwei liegt Marcel Senn (Schweiz, Seat Leon Cupra), der in dieser Saison zweimal die Klasse RS3A dominierte.
Auf Platz drei liegt Kevin Wolters (Ruppichteroth, VW Golf GTI), der bei beiden Veranstaltungen in der Klasse F2 vorne lag. Darüber hinaus behauptet er aktuell die Spitzenposition in der RCN Junior-Trophy. Vierter ist Rolf Buchstaller (Nörvenich, BMW Z4), der in diesem Jahr zweimal in der Klasse RS6 erfolgreich war.

Bild

Den RCN Gesamtsieger-Cup führt überraschend Winfried Assmann (Golssen, Porsche 911 GT3 Cup) an. Auf den Plätzen folgen Egbert Albert (Riesenbek, BMW 330i) und Marcel Senn (Schweiz, Seat Leon Cupra).

In der RCN Ladies-Trophy liegt Nicole Bauer (St. Leon, BMW 318 iS) vorn, im RCN-Senioren-Cup hat Ludger Henrich (Schmitten, Opel Astra OPC) weiterhin die Führung inne. Im RCN Rookie-Cup hat Björn Koczian die Spitzenposition erobert (Fürth, BMW M3).

In der RCN-Teamwertung holte sich die Mannschaft von Pixum Team Adrenalin Motorsport zum zweiten Mal den Tagessieg. Das Team führt jetzt deutlich vor Mathol Racing und Black Falcon. Dahinter folgen Boes Motorsport und Oepen Motorsport & Freunde.

Bei den RCN-Light hatte diesmal Routinier Volker Geburek (Rommerskirchen, BMW 318 iS) die Nase vorn. Die Führung übernahm in der Light-Wertung Andrea Heim (Gronau, Renault Clio) vor Benjamin Samhuber (Castrop-Rauxel, VW Lupo) und Jan Teichmann (Lippstadt, BMW 325i).


Quelle: RCN
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4033
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

Dritte Veranstaltung der Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2016

Beitragvon Andreas Schwarz » 9. Jun 2016, 15:59


Die dritte Veranstaltung der Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2016 (RCN), „Döttinger Höhe“, ausgerichtet der Rundstrecken Challenge Nürburgring e.V., geht erneut mit einem vollen Feld an den Start. Wieder werden 175 Fahrzeuge an der familiären GT- und Tourenwagen-Breitensportserie teilnehmen. Der Start erfolgt am Samstag, 11. Juni, um 12.30 Uhr vor der Tribüne T13.

Bild

RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Wir haben in dieser Saison kein Problem mit den Teilnehmern. Es besteht eher die Schwierigkeit, dass wir nicht alle potenziellen Starter zu unseren Veranstaltungen zulassen können. Es dürfen einfach nicht mehr als 175 Fahrzeuge fahren.“

Beim dritten Lauf wird sich zeigen, welche Teams und Fahrer in diesem Jahr um den RCN-Meistertitel fahren können. Gelingt Tabellenführer Stephan Reuter (Erftstadt, BMW 318ti Compact) der dritte Klassensieg in der H3, die mit 16 Teilnehmern wieder sehr gut gefüllt ist, gehört er sicherlich zu den Favoriten. Aber auch Marcel Senn (Schweiz, Seat Leon Cupra), der in dieser Saison zweimal die Klasse RS3A gewann, und Kevin Wolters (Ruppichteroth, VW Golf GTI), der zweimal in der Klasse F2 vorne lag, rechnen sich Titelchancen aus.

Nicht zu vergessen sind die Titelverteidiger Christian Büllesbach/Norbert Fischer (Königswinter/Köln, Porsche Cayman) aus der Klasse V5, die zwar beim Saisonauftakt patzten, aber jeder Zeit in der Lage sind, die gut besetzte Klasse V5 zu gewinnen. Auch die mehrfachen Meister Ludger Henrich/Jürgen Schulten (Schmitten/Hamminkeln, Opel Astra OPC) aus der Klasse V3 dürfen nicht außer Acht gelassen werden.

Bild

Favorit auf den Gesamtsieg ist Christopher Gerhard (Viersen, Porsche 991 GT3 Cup), der die zweite Veranstaltung gewann und in den letzten drei Jahren im RCN Gesamtsieger-Cup erfolgreich war. Gute Aussichten auf eine Topplatzierung besitzen wieder Dr. Stein Tveten (Bad Honnef, Porsche 991), Winfried Assman (Golssen, Porsche 911 GT3 Cup), Volker Wawer (Karlsruhe, Porsche Cayman GT4 CS) und Rolf Buchstaller (Nörvenich, BMW Z4).

Auch bei den RCN Light wird noch der Meisterschaftsfavorit gesucht. Bis jetzt konnte sich noch kein Team in eine Führungsrolle bringen. Aktuell führt Andrea Heim (Gronau, Renault Clio). Aber selbst Titelverteidiger Daniel Havermans (Prümzurley, Honda Integra) liegt als Neunter noch nicht aussichtslos zurück.

Zeitplan „Döttinger Höhe“

Freitag, 10.06.2016
17.00-20.00 Uhr – Dokumenten-Abnahme (Historisches FL, Büro Kesselchen)
17.00-20.30 Uhr – Technische Abnahme (Historisches FL, Box 20)

Samstag, 11.06.2016
08.15-11.15 Uhr – Dokumenten-Abnahme (Historisches FL, Büro Kesselchen)
08.15-11.30 Uhr – Technische Abnahme (Historisches FL, Box 20)
11.40 Uhr – Fahrerbesprechung (Historisches FL, vor Box 20)
12.30 Uhr – Start
17.00 Uhr – Aushang der Ergebnisse („Grüne Hölle“, Langstreckenbar)
17.30 Uhr – Siegerehrung („Grüne Hölle“, Langstreckenbar)


Quelle: RCN
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4033
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

Nächste

Zurück zu "RCN - Rundstrecken Challenge Nürburgring"


 
cron