Neue Beiträge
Die RCN Rundstrecken Challenge Nürburgring 2018
von: Andreas Schwarz 14. Mai 2018, 08:11 zum letzten Beitrag 14. Mai 2018, 08:11

Nächster Lizenzlehrgang am 22. Juni 2018
von: Andreas Schwarz 30. Apr 2018, 11:59 zum letzten Beitrag 30. Apr 2018, 11:59

Nächster Lizenzlehrgang am 28. April 2018
von: Andreas Schwarz 12. Apr 2018, 08:57 zum letzten Beitrag 12. Apr 2018, 08:57

Suche
  

Die RCN Rundstrecken Challenge Nürburgring 2015

News und Infos zu Deutschlands ältester privater Tourenwagen-Rennserie.

5. Lauf der Rundstrecken-Challenge endete vorzeitig

Beitragvon Andreas Schwarz » 13. Jul 2015, 09:34

Jürgen Schulten/„Kiko“ neue RCN-Tabellenführer

Kurz bevor die Schnellsten bei der fünften Veranstaltung der Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2015, „Um die Westfalen-Trophy“, ausgerichtet vom MSC Bork e.V. im ADAC, die Ziellinie überqueren konnten, musste der Lauf vorzeitig mit der Roten Flagge abgebrochen werden. RCN Rennleiter Hans-Werner Hilger: „Nach einem Unfall Im Bereich Schwedenkreuz klagte der Fahrer über Rücken-Beschwerden. Es wurde beschlossen, den Piloten mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus zu bringen. Da der Hubschrauber an dieser Stelle nur auf der Strecke landen konnte, mussten wir abbrechen.“

Bild

Reglementsbedingt gab es deshalb keine Gesamt- und Gruppenwertung, nur in den Klassen wurden Punkte vergeben. Zum Zeitpunkt des Abbruchs lag Christopher Gerhard (Viersen, Porsche 997 GT3 Cup) deutlich vor Lucian Gavris (Grasbrunn, BMW M3): in Führung.

Neue Tabellenführer in der RCN-Meisterschaft sind die Sieger in der V3 Jürgen Schulten/„Kiko“ (Hamminkeln/Schmitten, Opel Astra OPC) vor Heiko Seiwert (Hofweiler, BMW 318iS), der erneut in der Klasse V2 erfolgreich war. Die bisherigen Spitzenreiter Christian Büllesbach/Norbert Fischer (Königswinter/Köln, BMW Z4) erlitten durch ihren Ausfall einen Rückschlag im Titelkampf.



Quelle:RCN
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4033
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

Christopher Gerhard holte weiteren RCN-Sieg

Beitragvon Andreas Schwarz » 17. Aug 2015, 11:35

Jürgen Schulten/„Kiko“ verteidigten die RCN-Tabellenführung

Beim sechsten Saisonlauf der Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2015, „Nordeifelpokal“, holte sich Christopher Gerhard (Viersen, Porsche 991 Gt3 Cup) den zehnten Sieg in Folge, den vierten in dieser Saison. Bei typischem Eifelwetter – in der zweiten Veranstaltungshälfte setzte immer wieder Regen ein – gewann der Porsche-Pilot am Ende mit über einer Minute Vorsprung. „Ich freue mich über den Erfolg. Die Verhältnisse waren heute wieder einmal extrem schwierig. Die Reifenwahl war ein Lotteriespiel.“

Bild

Dahinter platzierten sich diesmal überraschenderweise Teams aus der zweiten Startgruppe, die von den sich verbessernden Streckenverhältnisse gegen Ende der Veranstaltung – zum Schluss war die Piste wieder trocken – profitierten. So belegten Herbert Neumann/Stephan Reuter (Euskirchen/Erftstadt, BMW 318 ti Compact) aus der H4 und Friedhelm Erlebach/Tim Kick (Breitscheid/Asbach, Mini John Cooper Works) aus der RS2A die Plätze zwei und drei vor deutlich stärkeren Autos.

Bild

Durch den erneuten Sieg in der Klasse V3 konnten Jürgen Schulten/„Kiko“ (Hamminkeln/Schmitten, Opel Astra OPC) die Führung in der RCN-Meisterschaft verteidigen. Auf Platz zwei liegt nach wie vor Heiko Seiwert (Hofweiler, BMW 318iS), der erneut in der Klasse V2 erfolgreich war. Erlebach folgt auf Rang drei. Aber auch Christian Büllesbach/Norbert Fischer (Königswinter/Köln, BMW Z4), die die Klasse V5 gewinnen konnten, und Neumann/Reuter besitzen noch reelle Titelchancen.

RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Durch die äußeren Bedingungen haben wir einen extrem spannenden Lauf erlebt. Auch die Meisterschaftsentscheidung bleibt weiterhin offen. Mit der Saison können wir sehr zufrieden sein.“


Quelle: RCN
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4033
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

Vorletzte Veranstaltung bringt Vorentscheidungen

Beitragvon Andreas Schwarz » 17. Sep 2015, 11:07

Volles Feld beim 7. Lauf der Rundstrecken-Challenge Nürburgring

Die siebte Veranstaltung der Rundstrecken-Challenge Nürburgring ist die letzte Leistungsprüfung auf der Nordschleife. Denn die Saison 2015 endet mit dem traditionellen 3h-Rennen Schwedenkreuz, das erstmals mit zur Meisterschaftswertung zählt. Zum „Bergischen Schmied“, ausgerichtet vom Bergischen Motor-Club e.V. im ADAC, erwarten die Organisatoren wieder ein volles Starterfeld. 175 Teilnehmer haben für den siebten Lauf der familiären GT- und Tourenwagen-Breitensportserie ihre Nennung abgegeben. Der Start erfolgt wie gewohnt am Samstag, 19. September, um 12.15 Uhr vor der Tribüne T13. RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Wir erwarten einen spannenden Motorsporttag, denn die Meisterschaftsentscheidungen sind alle noch umkämpft. Es freut uns natürlich, dass wir auch bei dieser Veranstaltung ein tolles Nennergebnis haben.“

Bild

Der Kampf um den RCN-Titel ist noch offen. Beste Titelchancen haben die aktuellen Tabellenführer Jürgen Schulten/„Kiko“ (Hamminkeln/Schmitten, Opel Astra OPC) aus der V3 mit 56,11 Punkten. Fünf Siege konnte das Duo bisher einfahren, allerdings gehört die Klasse nicht zu den größten im Feld. Diesmal sind dort 11 Autos am Start. In der Meisterschaftstabelle folgen auf den Plätzen Heiko Seiwert (Hofweiler, BMW 318iS) aus der V2, Friedhelm Erlebach (Breitscheid, Mini John Cooper Works) aus der RS2A und Christopher Gerhard (Viersen, Porsche 991 GT3 Cup) aus der RS7. Diese Piloten haben sechsmal die Klasse gewonnen, weisen allerdings deutlich weniger Punkte auf, weil deren Klassen noch kleiner sind.

Größere Chancen auf die Meisterschaft muss zwei anderen Teams eingeräumt werden, die zwar einmal gepatzt haben, aber dank des einen Streichresultats am Ende der Saison doch noch vorn stehen könnten. Titelverteidiger Christian Büllesbach (Königswinter, BMW Z4) und sein Partner Norbert Fischer (Köln) haben viermal in der V5 gewonnen, dort starten diesmal 13 Fahrzeuge. Herbert Neumann/Stephan Reuter (Euskirchen/Erftstadt, BMW 318 ti Compact) siegten fünfmal in der H4, bei diesem Lauf gibt es 13 Teilnehmer. Als Außenseiter lauert noch Marcus Löhnert (Düsseldorf, Audi TTS) aus der RS3A.

Bild

Favorit auf den Gesamtsieg ist Christopher Gerhard, der Seriensieger der Saison. Der Viersener dominierte bislang alle RCN-Läufe und führt den RCN Gesamtsieger-Cup an. Der Rest des Feldes muss auf einen Fehler warten. Auf eine Spitzenplatzierung hoffen Marcus Löhnert, Patrick Wagner/Daniel Schellhaas (Ofterdingen/Mössingen, BMW M3), Lucian Gavris (Grasbrunn, BMW M3), Dr. Stein Tveten (Bad Honnef, Porsche 991), Dieter Weidenbrück (Wesseling, BMW Z 4), Lukas Moesgen/Guido Heinrich (Weeze/Berlin, Porsche 997 GT3 Cup) und Heiko Hedemann (Aachen, BMW Z4).

Zeitplan „Bergischer Schmied“

Freitag, 18.09.2015
17.00-20.00 Uhr – Dokumenten-Abnahme (Historisches FL, Kesselchen)
17.00-20.30 Uhr – Technische Abnahme (Historisches FL, Box 20)

Samstag, 19.09.2015
08.15-11.15 Uhr – Dokumenten-Abnahme (Historisches FL, Kesselchen)
08.15-11.30 Uhr – Technische Abnahme (Historisches FL, Box 20)
11.40 Uhr – Fahrerbesprechung (Historisches FL)
12.15 Uhr – Start
16.45 Uhr – Aushang der Ergebnisse (Bistro-Zelt, FL 1)
17.15 Uhr – Siegerehrung (Bistro-Zelt, FL 1)



Quelle: RCN
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4033
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

Meisterschaftsentscheidung aufs Finale vertagt

Beitragvon Andreas Schwarz » 21. Sep 2015, 08:34

Christopher Gerhard holt fünften Saisonsieg

Beim siebten Saisonlauf der Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2015, „Bergischer Schmied“, hieß am Ende erneut Christopher Gerhard (Viersen, Porsche 991 GT3 Cup) der Sieger. Bei seinem elften RCN-Erfolg in Serie und dem fünften Saisonsieg musste der Viersener aber erstmals in diesem Jahr hart kämpfen. Das Wetter spielte mal wieder eine entscheidende Rolle. Zur Halbzeit setzte leichter Regen ein, der bald schon wieder aufhörte, trotzdem war die Strecke an einigen Stellen eine Zeitlang nass.

Gerhard lag zunächst mit 37 Sekunden in Führung, doch bei den nassen Bedingungen – alle Teilnehmer blieben auf Trockenreifen – holte Matthias Wasel (Bergheim, Audi TTRS) schnell auf und übernahm zwischenzeitlich die Führung. Doch in den letzten zwei Runden konterte der Porsche-Pilot und siegte mit zwölf Sekunden Vorsprung. „Ich hätte auf geschnittene Slicks wechseln sollen. Die Verhältnisse waren schwierig, aber es hat zum Glück noch gereicht.“ Platz zwei für Wasel: „Schade, ich war dicht dran. Leider ist die Strecke zum Schluss zu schnell abgetrocknet. Auf Rang fuhr drei der Porsche Cayman von Holger Spelsberg/Alexander Böhm (Schalksmühle/Drees).

Bild

Der RCN-Titelkampf ist weiterhin offen. Aktuell liegt Heiko Seiwert (Hofweiler, BMW 318iS), der erneut in der Klasse V2 erfolgreich war, in Führung. Da jedoch nach dem letzten Lauf noch ein Streichresultat zur Anwendung kommt, haben weitere Teams noch reelle Chancen. Dazu zählen Titelverteidiger Christian Büllesbach und sein Partner Norbert Fischer (Königswinter/Köln, BMW Z4), die erneut in der V5 siegten, sowie Jürgen Schulten/„Kiko“ (Hamminkeln/Schmitten, Opel Astra OPC), die diesmal nach einem Problem mit dem Gaspedal nur Rang vier in der V3 belegten. Herbert Neumann/Stephan Reuter (Euskirchen/Erftstadt, BMW 318 ti Compact) aus der H4 dagegen büßten ihre letzte Chance ein, nachdem der BMW starke Vibrationen hatte und sie in ihrer zweiten Bestätigungsrunde patzten.

Bild

Zwei Meisterschaftsentscheidungen sind bereits gefallen. Bei den RCN Light holte sich Daniel Havermans (Prümzurlay, Honda Integra) mit einem weiteren Tagessieg den Titel. Auf die Plätze kamen Volker Geburek (Rommerskirchen, BMW 318 iS) und Michael Daum (Merzig, VW Corrado). Havermans: „Damit hatte ich nicht gerechnet. Aber der Honda ist die gesamte Saison über gut gelaufen, ich freue mich riesig.“ Auch im RCN Gesamtsieger-Cup steht der Gewinner fest. Porsche-Pilot Gerhard liegt nach dem Ausfall von Lucian Gavris (Grasbrunn, BMW M3) uneinholbar in der Tabelle vorn. „Damit habe ich mein Saisonziel schon vor dem abschließenden Rennen erreicht.“

RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Wir hatten ein volles Starterfeld und guten Motorsport. Der Titelkampf ist noch offen. Jetzt freuen wir uns auf ein tolles Finale.“


Quelle: RCN
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4033
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

3h-Rennen „Schwedenkreuz“ als Finale der Rundstrecken-Challenge

Beitragvon Andreas Schwarz » 22. Okt 2015, 08:28


Die Saison der Rundstrecken-Challenge Nürburgring endet traditionell mit dem 3h-Rennen „Schwedenkreuz“. Erstmals zählt die Veranstaltung in diesem Jahr zur RCN-Meisterschaftswertung zählt. Zum 3h-Rennen, ausgerichtet vom RCN e.V., haben rund 200 Teilnehmer ihre Nennung abgegeben. Das Finale der familiären GT- und Tourenwagen-Breitensportserie wird auf der Streckenvariante GP-Kurzanbindung mit Nürburgring-Nordschleife (24,358 Kilometer) ausgetragen. Der Start erfolgt am Sonntag, 25. Oktober, um 14.45 Uhr vor der Haupttribüne. RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Wir sind von der Resonanz der Teilnehmer überwältigt. Wir sehen die hohen Starterzahlen in dieser Saison als eine positive Momentaufnahme. Wir sind nach wie vor die familiäre GT- und Tourenwagen-Breitensportserie, die den zahlreichen Interessierten einen preiswerten Einstieg in den Motorsport ermöglichen will.“

Bild

Der Kampf um den RCN-Meistertitel ist noch offen. Drei Teams können sich noch berechtigte Hoffnungen auf die Meisterschaft machen. Aktuell liegt Heiko Seiwert (Hofweiler, BMW 318iS) mit 64,63 Punkten in Front. Sieben Mal gewann er die Klasse V2, da diese aber nicht zu den größten im Feld gehört, beim Finale treten dort neun Autos an, kann Seiwert, wenn zum Abschluss ein Streichresultat zur Anwendung kommt, noch abgefangen werden. Jürgen Schulten/„Kiko“ (Hamminkeln/Schmitten, Opel Astra OPC) aus der V3 kommen auf 63,19 Punkte. Mit einem Klassensieg in der mit zwölf Fahrzeugen besetzten Klasse, könnten sie Seiwert noch überflügeln. Die größten Meisterschaftschancen besitzen allerdings Titelverteidiger Christian Büllesbach (Königswinter, BMW Z4) und sein Partner Norbert Fischer (Köln) mit derzeit 56,67 Punkten, die bisher fünfmal in der V5 gewannen. Wenn sie die Klasse, in der 13 Autos starten, gewinnen, ist ihnen aufgrund der hohen Teilnehmerzahlen während der Saison der Titel nicht zu nehmen.

Bild

Favorit auf den Gesamtsieg ist Christopher Gerhard (Viersen, Porsche 991 GT3 Cup). Der Viersener dominierte bislang alle RCN-Läufe und sicherte sich bereits den RCN Gesamtsieger-Cup. Diesmal ist die Konkurrenz stärker. Mit Peter Mamerow (Castrop-Rauxel, Porsche 997 GT3 R) und Marco Schelp/Peter Scharmach (Berlin/Solingen, Porsche 997 GT3 S) starten zwei starke Porsche. Andere Teams hoffen ebenfalls auf ihre Chance. Darunter sind Marcus Löhnert/Matthias Wasel (Düsseldorf/Bergheim, Audi TTRS), Patrick Wagner/Daniel Schellhaas (Ofterdingen/Mössingen, BMW M3), Lucian Gavris (Grasbrunn, BMW M3), Dieter Weidenbrück/Markus Schmickler (Wesseling/Bad Neuenahr, BMW Z 4), Lukas Moesgen/Guido Heinrich/Tim Breidenbach (Weeze/Berlin/Solingen, Porsche 997 GT3 Cup), Tobias Jeckle (München, BMW M3) und Heiko Hedemann (Aachen, BMW Z4).

Bild

Zeitplan RCN-Rundstreckenrennen „Schwedenkreuz“

Samstag, 24.10.2015
14.00-20.00 Uhr – Dokumenten-Abnahme (Veranstalter-Büro)
14.00-20.30 Uhr – Technische Abnahme (TÜV-Abnahmegebäude)

Sonntag, 25.10.2015
08.30 Uhr – Fahrerbesprechung (Presse-Zentrum)
09.45-11.15 Uhr – Zeittraining
Ab 13.00 Uhr – Startaufstellung (Eventzone 1 und an Tor 44)
14.30 Uhr – Start Einführungsrunde
14.45 Uhr – Start
18.45 Uhr – Aushang der Ergebnisse
19.15 Uhr – Siegerehrung


Quelle: RCN
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4033
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

Büllesbach/Fischer RCN-Meister 2015

Beitragvon Andreas Schwarz » 27. Okt 2015, 09:37

Gerhard/Walter siegten beim 3h-Rennen „Schwedenkreuz“

Christian Büllesbach/Norbert Fischer (Königswinter/Köln, BMW Z4) heißen die Meister der Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2015. Die Saison endete wieder mit dem 3h-Rennen „Schwedenkreuz“, das erstmals zur Meisterschaftswertung zählte. 197 Teams traten zum Finale der familiären GT- und Tourenwagen-Breitensportserie an, das auf der Streckenvariante GP-Kurzanbindung mit Nordschleife (24,358 Kilometer) ausgetragen wurde.

Nach drei Rennstunden waren alle noch ausstehenden Entscheidungen gefallen. Durch den Sieg in der Klasse V5 konnten Büllesbach/Fischer, die diesmal von Daniel Zils (Bendorf) unterstützt wurden, den Titelkampf noch für sich entscheiden. Büllesbach, bereits 2014 Meister, freute sich über die Titelverteidigung: „Wahnsinn, dass es doch noch geklappt hat. Nach unserem Ausfall bei der fünften Veranstaltung hatte ich die Hoffnung schon aufgegeben. Partner Fischer pflichtete bei: „Ein toller Erfolg. Es war bis zum Schluss spannend.“

Bild

Der zweitplatzierte Heiko Seiwert (Hofweiler, BMW 318iS), der auf der Zielgeraden noch abgefangen wurde, äußerte sich dennoch zufrieden: „Ich bin in dieser Saison nicht einmal ausgefallen. Es hätte kaum besser laufen können. Leider gab es in der Klasse V2 nicht genug Starter, um ganz vorne landen zu können.“ Jürgen Schulten/„Kiko“ (Hamminkeln/Schmitten, Opel Astra OPC) kamen in der Tabelle auf den dritten Rang.

Bild

Den Tagessieg holte sich Christopher Gerhard (Viersen, Porsche 991 GT3 Cup), der bei dem 3h-Rennen Unterstützung durch den Ungarn Czaba Walter erhielt. Für das Duo war es ein kompletter Triumph. Nach der Pole-Position, holten Gerhard/Walter souverän den Sieg und konnten auch die schnellste Rennrunde für sich beanspruchen. Gerhard: „Die Bedingungen waren heute nicht einfach. Deshalb freue ich mich umso mehr, dass wir so gut durchgekommen sind.“ Platz zwei belegten Marco Schelp/Peter Scharmach (Berlin/Solingen, Porsche 997 GT3 S) vor Dirk Vleugels/Thorsten Jung (Düsseldorf/Niederzissen, Audi TTS).

RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Es war ein würdiger Abschluss einer tollen Saison. Die Meisterschaftsentscheidung war bis zur letzten Runde offen. Ich freue mich schon heute auf das kommende Jahr.“


Quelle: RCN
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4033
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

Fast 200 Starter beim RCN-Saisonfinale 2015

Beitragvon Andreas Schwarz » 30. Okt 2015, 17:04


Erstmals zählte in der Saison 2015 das Finale der Rundstrecken-Challenge Nürburgring, das 3h-Rennen „Schwedenkreuz“, zur Meisterschaftswertung. 197 Teams traten bei herbstlichen Witterungsbedingungen – kühle Temperaturen, aber zum Glück keine größeren Regenschauern – auf dem Nürburgring an.

Der Renntag begann für die Teilnehmer der familiären GT- und Tourenwagen-Breitensportserie mit dem 90-minütigen Zeittraining. Wer direkt eine schnelle Runde fahren wollte, war diesmal richtig beraten. Denn kurz nach Trainingsbeginn verhinderten einige Unfälle rund um die Strecke weitere schnelle Runden.

Bild

TAM-Pilot Christopher Gerhard (Viersen, Porsche 991 GT3 Cup), der sich diesmal das Cockpit mit dem Ungarn Csaba Walter teilte schaffte seine Runde in 8.38,665 Minuten. Das war die Abstand schnellste Zeit, die am Ende für die Pole-Position reichte. „Die Runde war nicht optimal. Ich hatte ein wenig Verkehr und die Strecke war teilweise mit Bindemittel und Öl verschmutzt. Anschließend haben wir auf eine weitere Zeitenjagd verzichtet und uns auf die Rennvorbereitung konzentriert.“

Am Ende des Trainings war die Strecke dann wieder frei und weitere schnelle Runden möglich. Tobias Jeckle/Donald Molenaar (München/Niederlande, BMW M3) fuhren auf Startplatz zwei vor Peter Mamerow (Castrop-Rauxel, Porsche 997 GT3 R). Die viertplatzierten Marco Schelp/Peter Scharmach (Berlin/Solingen, Porsche 997 GT3 Cup S) wären fast noch auf Pole gefahren, doch wurde die schnellste Runde gestrichen, da unter gelber Flagge überholt wurde.

Die Anfangsphase des Rennens wurde vom Zweikampf der Porsche-Teams Gerhard/Walter und Schelp/Scharmach bestimmt. Zunächst hatte Gerhard die Führung übernommen. Scharmach war in der Mercedes-Arena umgedreht worden und hatte Zeit verloren, holte aber schnell auf. Bald lieferten sich die beiden Porsche einen spannenden Zweikampf, bis zum ersten Boxenstopp. Dann fiel eine Vorentscheidung.

Nach sieben Runden bog Gerhard planmäßig in die Boxengasse ab. Scharmach folgte ihm, ein fataler Fehler. Scharmach: „Ich hatte keinen Funk und bin sicherheitshalber Gerhard gefolgt. Leider war ich eine Runde zu früh.“ Die Boxencrew war nicht vorbereitet, alle Tanksäulen belegt. Insgesamt verloren Schelp/Scharmach fast vier Minuten bei dem chaotischen Stopp.

Anschließend fuhren Gerhard/Walter das Rennen problemlos nach Hause. Die letzten Runden konnte Gerhard bei einsetzender Dunkelheit und stellenweise leichtem Nieselregen auf Nummer sicher gehen: „Ich freue mich über den Sieg, es war der sechste Saisonerfolg und in der Meisterschaft bin ich sogar noch Vierter geworden.“

Dahinter hatte sich die Konkurrenz weiter reduziert. Ercan Kara Osman (Düsseldorf, Porsche 997 GT3 Cup) schied nach einer Kollision aus, Lukas Moesgen/Tim Breidenbach/Guido Heinrich (Weeze/Solingen/Berlin, Porsche 997 GT3 Cup) kämpften zunächst mit einer gebrochenen Sitzschiene, dann war nach einem Unfall Schluss. Jeckle/Molenaar kamen aus der 16. Runde nicht mehr zurück. Schelp/Scharmach kamen schließlich drei Minuten Rückstand auf Platz zwei. Scharmach: „Ein gutes Rennen, das wir durch den verkorksten Boxenstopp verloren haben. Aber Platz zwei ist auch in Ordnung.“ Den letzten Platz auf dem Podium holten sich Dirk Vleugels/Thorsten (Düsseldorf/Niederzissen, Audi TTS).

Vierter wurde der Porsche Cayman von Prosport Performance mit Fidel Leib/Christoph Breuer (Wangen/Nettersheim) vor Patrick Wagner/Daniel Schellhaas (Ofterdingen/Mössingen, BMW M3). Auf den weiteren Plätzen kamen Rudi Speich/Roland Waschkau/Artur Goroyan (Roßbach/Untereisesheim/Diez, Audi TTS) und Dr. Stein Tveten (Bad Honnef, Porsche 991) ins Ziel.

Hinter der Spitzengruppe kämpften drei Teams um die Meisterschaft. Christian Büllesbach/Norbert Fischer (Königswinter/Köln, BMW Z4), die beim Finale von Daniel Zils (Bendorf) unterstützt wurden, gingen in der Klasse V5 direkt in Führung. Während der gesamten drei Stunden gaben sie diese nicht mehr ab und holten sich dadurch den RCN-Titel 2015. Büllesbach, bereits 2014 Meister: „Toll, dass es mit der Titelverteidigung geklappt hat. Wir haben heute alles richtig gemacht.“ Partner Fischer ergänzte: „Es gab schon einige brenzlige Situationen auf der Strecke, weil es so voll war. Aber wir sind gut durchgekommen. Ich freue mich über den Titel.“

Bild

Die beiden anderen Titelanwärter hatten so keine Chance. Heiko Seiwert (Hofweiler, BMW 318iS) gewann zwar erneut seine Klasse V2, musste sich aber mit dem Vize-Titel begnügen: „Das ist für mich ein großer Erfolg. Ich bin in dieser Saison nicht einmal ausgefallen, es ist gut gelaufen.“ Jürgen Schulten/„Kiko“ (Hamminkeln/Schmitten, Opel Astra OPC) schafften in der Klasse V3 keinen Klassensieg. Nach rundenlangem Fight mussten sie sich dem schnellen Toyota von Stephen Topham (Stemwede) knapp geschlagen geben. Schulten: „Wir haben trotzdem eine gute Saison erlebt. Die Meisterschaft haben wir nicht erst heute verloren.“

RCN Serienmanager Willi Hillebrand zog ein erstes positives Fazit der Saison: „Wir haben ein tolles Jahr mit großartigen Starterfeldern erlebt. Mit der CNG und dem DMSB haben wir gut zusammengearbeitet. Jetzt freue ich mich auf die Jahressiegerehrung und unseren Auftritt auf der Essen Motor Show.“

Den RCN Gesamtsieger-Cup holte sich wie im Vorjahr Christopher Gerhard (Viersen, Porsche 991 GT3 Cup) vor Patrick Wagner/Daniel Schellhaas (Ofterdingen/Filderstadt, BMW M3) und Lucian Gavris (Grasbrunn, BMW M3).

Andrea Heim (Gronau, Renault Clio) gewann die RCN Ladies-Trophy, „Kiko“ (Schmitten, Opel Astra) den RCN Senioren-Cup. Mit einem weiteren Klassensieg sicherte sich Kevin Wolters (Ruppichteroth, VW Golf GTi) die RCN Junior-Trophy.

Die Teamwertung gewann mit einem weiteren Tagessieg die Meistermannschaft von Adrenalin Motorsport, auf den Plätzen folgen die SFG Schönau und Aesthetic Racing.

Bei den RCN Light holte Daniel Havermans (Prümzurlay, Honda Integra) den Meistertitel vor Volker Geburek (Rommerskirchen, BMW 318 iS) und Michael Daum (Merzig, VW Corrado).


Quelle: RCN
Platz 100 beim 39. ADAC Zurich 24h-Rennen :arrow: KLASSEN-SIEGER :champ
Benutzeravatar
Andreas Schwarz
Forum Admin
 
Beiträge: 4033
Registriert: 12.2008
Wohnort: Obernburg am Main
Geschlecht: männlich
User-Profil: Chip, das Punkte-Eichhörnchen

Vorherige

Zurück zu "RCN - Rundstrecken Challenge Nürburgring"


 
cron